IM-MV: 500.000 EUR Sportfördermittel für neues Funktionsgebäude mit Zuschauertribüne im Sportpark Lankow/ Sportminister Lorenz Caffier übergibt Förderbescheid zum Spatenstich

Schwerin (ots) – Für das neue Funktionsgebäude und eine
Zuschauertribüne im Sportpark Lankow in Schwerin stellt neben der
Stadt Schwerin auch das Land Fördermittel zur Verfügung. Damit kann
der FC Mecklenburg Schwerin e.V. seine Investition von insgesamt rund
2,4 Mio. EUR absichern. Innen- und Sportminister Lorenz Caffier
übergab heute anlässlich des Spatenstichs für die äußere Erschließung
einen Bescheid über Sportfördermittel in Höhe von 500.000 EUR an den
FCM-Präsidenten Reinhard Henning.

„Das Signal für dieses ambitionierte Vorhaben steht jetzt auf
grün, seit 2012 wurde um den Bau eines neuen Vereinsdomizils
gerungen, mit Erfolg, wie man heute sieht,“ sagte Sportminister
Caffier an die Adresse des Präsidenten des FC Mecklenburg. „Schwerin
hat eine lange Fußballtradition. Ehemalige Bundesliga-Profis wie
Andreas Reinke, René Schneider oder Steffen Baumgart haben hier ihre
Karriere begonnen. Ich freue mich deshalb, dass in der
Landeshauptstadt die Kräfte gebündelt wurden und die Stadt den Verein
unterstützt. Die fast 5.000 Zuschauer beim Landespokalhalbfinale
gegen Hansa Rostock haben gezeigt, dass die Stadt und die gesamte
Region Westmecklenburg fußballbegeistert sind und sich der Verein in
der Stadt etabliert hat. Die künftig bessere Infrastruktur wird sich
garantiert insgesamt auf den Spielbetrieb auswirken“, ist der
Minister überzeugt. „Aber auch der Schweriner Stadtteil Lankow wird
profitieren. Die Möglichkeit, Sport zu treiben, gehört für viele zu
einem guten Wohnumfeld dazu, was ich nicht nur als Kommunalminister,
sondern auch als Sportminister außerordentlich begrüße.“

Im Sommer soll der Bau beginnen, im Gebäude werden neben Umkleiden
und Sanitäreinrichtungen u.a. auch die Geschäftsstelle für den FC
Mecklenburg und für den SSC Breitensport untergebracht. Die Tribüne
ist ausgelegt für rund 500 Zuschauer mit 420 Sitzplätzen, in den
darunter befindlichen Räumen sollen Pflege- und Sportgeräte
untergebracht werden.

Im Jahr 2016 stellt das Ministerium für Inneres und Sport für
Investitionen in den kommunalen und vereinseigenen Sportstättenbau
sowie für den Sportstättenbau im Spitzensport rund 6,7 Mio. Euro zur
Verfügung. Diese Fördersumme für den Neubau bzw. die Instandsetzung
von Sportstätten setzt sich aus Sportfördermitteln des Landes sowie
Finanzmitteln des Bundes und der EU zusammen. Die Palette der
geförderten Bauvorhaben im Jahr 2016 ist breit und umfasst neben
klassischen Sporthallen und Sportplätzen auch multifunktionale
Freizeit- und Sportanlagen.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Homepage: Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.