IM-MV: Deutlich bessere Infrastruktur für Wolgaster Wassersportler

Schwerin (ots) – Drei Wassersportvereine in Wolgast erneuern Teile
ihrer Sportanlagen und bekommen dafür finanzielle Unterstützung vom
Land in Höhe von insgesamt 76.400 EUR.

Der Ruderverein am Peenestrom in Wolgast-Mahlzow investiert in den
Bau einer neuen Spundwand aus Stahlelementen zur Uferbefestigung und
in eine neue Steganlage. Mehr als die Hälfte der Kosten werden durch
das Ministerium für Inneres und Sport getragen. Minister Lorenz
Caffier übergab dazu heute in Wolgast einen Förderbescheid über
45.000 EUR an Bürgermeister Stefan Weigler.

Der Kuttersegelclub Blau-Weiss e. V. Wolgast erneuert die Fassade
seines Vereinshauses und erhält dafür rund 9.500 EUR
Sportfördermittel und der Seglerverein „Wolgaster Greif“ e. V.
saniert das Bootshallendach in der Hafenstraße. In der Bootshalle
sind die Sportboote der Jugendgruppe des Vereins sowie
Trainingsmaterial untergebracht. Das Dach der Bootshalle aus einer
Well-Asbest-Abdeckung ist mit der Zeit marode und durchlässig
geworden und an vielen Stellen regnet es herein. Die Dachhaut soll
durch eine Abdeckung aus wetterfestem Trapezblech aus Stahl ersetzt
werden. Dabei werden auch marode Teile des Dachstuhls erneuert. Für
diese notwendigen Investitionen hat Sportminister Caffier einen
Bewilligungsbescheid über 21.900 EUR Sportfördermittel mitgebracht.

„Am Peenestrom wird Wassersport im Verein groß geschrieben und das
Vereinsleben wird durch die Investitionen mit Sicherheit an
Attraktivität gewinnen“, sagte Innenminister Lorenz Caffier. „Die
Möglichkeit, Sport zu treiben, gehört für viele zu einem guten
Wohnumfeld dazu, was ich nicht nur als Kommunalminister, sondern auch
als Sportminister außerordentlich begrüße. Und so freut es mich, dass
auch mit Hilfe der Sportfördermittel bald bessere Bedingungen als
bisher für den Vereins- und Freizeitsport zur Verfügung stehen
werden.“

Im Jahr 2016 stellt das Ministerium für Inneres und Sport für
Investitionen in den kommunalen und vereinseigenen Sportstättenbau
sowie für den Sportstättenbau im Spitzensport rund 6,7 Mio. Euro zur
Verfügung. Diese Fördersumme für den Neubau bzw. die Instandsetzung
von Sportstätten setzt sich aus Sportfördermitteln des Landes sowie
Finanzmitteln des Bundes und der EU zusammen. Die Palette der
geförderten Bauvorhaben im Jahr 2016 ist breit und umfasst neben
klassischen Sporthallen und Sportplätzen auch multifunktionale
Freizeit- und Sportanlagen.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Homepage: Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.