POL-HL: OH-Fehmarn / Gesunkener Fischkutter – heute erste Ermittlungen am Wrack?

Lübeck (ots) – Der am 06.02.16 gesunkene Fischkutter wird gut drei
Seemeilen vom Land entfernt, auf Position 54° 25,458 Nord; 011°
24,053 Ost, in 22 Metern Tiefe vermutet. Durch Auswertungen von
Radaraufzeichnungen wurde diese Position als Untergangsstelle
bestimmt.

Zwecks Suche hatte sich am Dienstagmorgen (09.02.16) von Rostock
aus das Multifunktionsschiff vom Bundesamt für Seeschischifffahrt und
Hydrographie (BSH) „DENEB“ auf den Weg zur Wrackstelle gemacht. Die
genannte Position wurde durch das BSH mit einer Boje gesichert, zum
einen um somit die Gefahrenstelle zu markieren und zum anderen um für
Untersuchungen diese Stelle wiederzufinden.

Heute (10.02.16), ist das Wasserschutzpolizei-Küstenboot FALSHÖFT
aus Kiel mit Ermittlern zur Wrackstelle ausgelaufen. Sie werden von
Polizei-Tauchern der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin (Technischer
Zug) unterstützt, die nach Auffinden des Wracks erste
Ursachenforschung unter Wasser betreiben sollen. Ob und wie der
Fischkutter geborgen wird, müssen die Untersuchungen ergeben. Dazu
kann derzeit noch nichts gesagt werden. Die Kieler
Wasserschutzpolizei koordiniert alle Maßnahmen zusammen mit der
Staatanwaltschaft Kiel, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und
der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Anett Dittmer
Telefon: 0451-131 2015 
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Homepage: Polizeidirektion Lübeck | Publiziert durch presseportal.de.