POL-SH: Rendsburg – Nachmeldung zu „Nord-Ostsee-Kanal: Kollision zwischen Schwebefähre und Schiff“

Kiel (ots) – Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sind
abgeschlossen. Der Nord-Ostsee-Kanal wird in Kürze für den
Schiffsverkehr wieder freigegeben, ebenso die Brücke für den
Eisenbahnverkehr.

Vor Ort waren ca. 80 Einsatzkräfte beteiligt, darunter die
Wasserschutzpolizei Kiel, benachbarte Polizeidienststellen,
Rettungsdienst und Feuerwehr Rendsburg, das Deutsche Rote Kreuz sowie
das Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau.

Die Ermittlungen zur Unfallursache halten an. Hinweise auf
Alkoholeinfluss ergaben sich nicht.

Für weitere Auskünfte stehen fortan das Wasser- und Schifffahrtamt
Kiel-Holtenau sowie das Havariekommando Cuxhaven zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster, Pressestelle
04321/945-2222
pressestelle.neumuenster.pd@polizei.landsh.de

i.A. Matthias Glamann, LPA

Homepage: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein | Publiziert durch presseportal.de.