FW-PI: Insgesamt ruhige Silvesternacht für die Feuerwehren im Kreis Pinneberg

Pinneberg (ots) – MIt Ausnahme des ausgedehnten Dachstuhlbrandes
in Pinneberg (siehe 1. Meldung
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/22179/3214843) verzeichneten
die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Pinneberg insgesamt einen eher
ruhigen Jahreswechsel.

In der Kooperativen Rettungsleitstelle in Elmshorn gingen in der
Zeit von 15 Uhr am Silvestertag bis zum Neujahrsmorgen 5 Uhr
insgesamt 20 Notrufe für die Feuerwehr ein. Damit bewegt sich das
Einsatzaufkommen auf dem Niveau des ebenfalls schon ruhigen
Jahreswechsels 2014/2015.

In den meisten Fällen mussten kleinere Brände gelöscht werden. In
drei Fällen hatten Brandmeldeanlagen bzw. ein Rauchwarnmelder Alarm
geschlagen. Den wohl kuriosesten Einsatz hatte am Silvesterabend die
Feuerwehr Pinneberg. Die Einsatzkräfte wurden um 18.31 Uhr zu einem
dampfenden Misthaufen an der Rabenstraße gerufen. Vorsichtshalber
wurde der Misthaufen gewässert, um nicht erneut irrtümlich alarmiert
zu werden.

Wie angekündigt folgt heute noch ein Abschlussbericht über den
Dachstuhlbrand in Pinneberg. Hier waren bis zum Neujahrsmorgen 7.38
Uhr teilweise mehr als 100 Einsätzkräfte von den Freiwilligen
Feuerwehren Pinneberg, Prisdorf und Schenefeld sowie des
Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Sebastian Kimstädt
0162 2410570
0177 3065176
E-Mail: sebastian.kimstaedt@kfv-pinneberg.de

Homepage: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg | Publiziert durch presseportal.de.