POL-SZ: Unfallschwerpunkt in der Gemarkung Peine wird entschärft

Peine (ots) – Ein sich neu herauskristallisierender
Unfallschwerpunkt in der Gemarkung Peine – Vöhrum wird entschärft.

Die Mitglieder der Unfallkommission (bestehend aus Stadt Peine,
sowie den Straßenbaulastträgern und Polizei) haben sich in der
vergangenen Woche bei einem Ortstermin mit einem neuen
Unfallschwerpunkt beschäftigt. An der Einmündung der K 63 (Abzweig
Röhrse) auf die L 412 (Vöhrum – Sievershausen) war es in den letzten
drei Jahren zu mehreren schweren Verkehrsunfällen gekommen.

In den Jahren 2013 bis Mitte 2015 ereigneten sich an dieser
Kreuzung 5 Verkehrsunfälle mit 3 schwer und 4 leicht verletzten
Personen.

Aufgrund der gestiegenen Unfallzahlen war im Vorfeld mit einem
Geschwindigkeitsmessgerät die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden
Fahrzeuge gemessen worden. Hierbei wurde festgestellt, dass es zu
einer durchschnittlichen Überschreitungsquote von ca. 34 % der dort
erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h kam. Bei vergleichbaren
Strecken sind ca. 5 – 6 % von Überschreitungen im Normbereich. Bei
den Messungen wurden vereinzelt Spitzengeschwindigkeiten bis über 170
km/h gemessen.

Die Unfallkommission hat daher u.a. beschlossen, dass

-im Streckenbereich der Kreuzung die Geschwindigkeit auf 70 km/h
reduziert wird,
– das Verkehrszeichen (VZ) 1000-32 StVO (Radfahrer kreuzen von
links und rechts) über dem STOP- Kennzeichen an der K 63
angebracht wird,
– an der L 412 / 63 beide VZ 1022-11 (Mofas frei) entfernt
– und stattdessen das VZ 1000-31 (beide Richtungen) unter dem VZ
240 (gemeinsamer Geh/Radweg) aufgestellt wird.

Darüber hinaus werden vermehrt Geschwindigkeitsüberwachungen durch
den Landkreis Peine und der Polizei vorgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Peter Rathai
Telefon: 05171/999-222
E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Homepage: Polizei Salzgitter | Publiziert durch presseportal.de.