IM-MV: 25 Jahre Landessportbund/Sportminister Caffier: Sport spricht alle Sprachen

Schwerin (ots) – Der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern feiert
heute sein 25-jähriges Bestehen. Sportminister Lorenz Caffier lobt
aus diesem Anlass den unermüdlichen Einsatz der haupt- und vor allem
der vielen ehrenamtlichen Kräfte, die in den zurückliegenden Jahren
viel bewegt und beständige Strukturen geschaffen haben: „In den 25
Jahren nach seiner Gründung hat sich der Landessportbund zur größten
Bürgerorganisation unseres Landes entwickelt. Seine heute über
242.000 Mitgliedern in rund 1.900 Vereinen zeigen, welche ungebrochen
große Rolle der Sport in Mecklenburg-Vorpommern spielt. Die
Sportvereine sind ein bedeutender Träger für bürgerschaftliches und
auf das Gemeinwohl orientiertes Engagement.“

So ist es den Sportvereinen zum Beispiel besonders wichtig, Werte
wie Fair Play und Toleranz zu vermitteln. Hier sieht der
Sportminister die besonderen Herausforderungen, aber auch
Möglichkeiten der Sportvereine. „Sport spricht alle Sprachen, er
durchbricht alle gesellschaftlichen Schranken. Der Tartanbahn, dem
Ball oder dem Wasser sind soziale Stellung, Herkunft und Religion der
Sporttreibenden herzlich egal. Deswegen ist der Sport so erfolgreich
darin, die unterschiedlichsten Menschen aller Altersklassen
zusammenzuführen, grundlegende Werte des Miteinanders und des
Zusammenlebens wie Toleranz und Respekt zu vermitteln“, so Minister
Caffier.

Damit gerade Spitzensportler trotz Training und Wettkampf faire
Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, bietet auch die Landespolizei
berufliche Perspektiven mit speziell auf die Bedürfnisse der
Spitzensportler ausgerichteten Rahmenbedingungen für Ausbildung und
Beruf in der Sportfördergruppe an, die im Jahr seit 2008 auf der
Grundlage einer Vereinbarung mit dem Landessportbund M-V und dem
Olympiastützpunkt M-V an den Start ging. Derzeit befinden sich acht
Kaderathleten in der Ausbildung und weitere drei arbeiten nach
erfolgreich abgeschlossener Ausbildung bereits im Polizeidienst.

„Die Athleten haben so den notwendigen Freiraum, sich intensiv auf
ihre sportlichen Aufgaben zu konzentrieren. Zugleich haben sie die
Gewissheit einer gesicherten beruflichen Zukunft auch nach Beendigung
ihrer sportlichen Karriere“, sagte Minister Caffier.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Homepage: Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.