IM-MV: Finanzspritze für neues Löschfahrzeug der Feuerwehr Züssow/Innenminister Caffier: Rund 94.700 EUR Fördermittel für die Ersatzbeschaffung

Schwerin (ots) – Die Freiwillige Feuerwehr Züssow (Landkreis
Vorpommern-Greifswald) ist eine Stützpunktfeuerwehr, in der die
Aktiven mit viel Engagement die Einsatzbereitschaft sichern. Ein
neues Fahrzeug (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10 – HLF 10) wird
künftig die Arbeit erleichtern. Es ersetzt ein altes Fahrzeug mit
Baujahr 1982.

Finanziell unterstützt bei einer Gesamtinvestition von rund
285.000 EUR wurde die Gemeinde durch Fördermittel des Landes.
Innenminister Lorenz Caffier, der heute das neue Fahrzeug persönlich
an den Bürgermeister der Gemeinde übergab, betonte die Bedeutung der
Freiwilligen Feuerwehren für die Sicherheit in Mecklenburg-Vorpommern
und lobte deren Leistungsfähigkeit. „Die Freiwilligen Feuerwehren
sind und bleiben das Rückgrat des Brand- und Katastrophenschutzes im
Land“, sagte der Minister. „Ich danke den Kameradinnen und Kameraden
der Züssower Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement, das jetzt
durch ein modernes Einsatzmittel unterstützt wird. HLF 10 sind die
klassischen Arbeitstiere in der Feuerwehr-Welt, wie es in Fachkreisen
heißt. Die Löschfahrzeuge decken ein enorm breites Spektrum
verschiedenster Einsätze wie Verkehrsunfälle, Gefahrguteinsätze und
natürlich herkömmliche Brandeinsätze ab.“

Seitens der Gemeinde Züssow wird die ehrenamtliche Arbeit der
Kameradinnen und Kameraden sehr geschätzt. Die Gemeinde wollte mit
der Anschaffung eines neuen Fahrzeuges dafür Sorge tragen, dass die
Kameradinnen und Kameraden optimale Bedingungen zur Erfüllung ihrer
gefährlichen Arbeit bekommen.

Einsatzschwerpunkte der Freiwilligen Feuerwehr Züssow sind eine
Bahnstrecke und der Bahnhof Züssow, ein Diakonieverein mit
Dauerbetreuung für behinderte Patienten, eine Grundschule, Landhandel
mit Getreidelager, mehrere Gewerbebetriebe sowie die Bundesstraße
111, welche als Verbindungsstraße zur Insel Usedom sehr stark
frequentiert ist. Durch öffentlich-rechtlichen Vertrag und notwendige
Nachbarschaftshilfe ist die Feuerwehr Züssow auch in die
Sicherstellung des überörtlichen Brandschutzes eingebunden. Sie nimmt
gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Ranzin den Brandschutz in
der Gemeinde Züssow und in der Gemeinde Wrangelsburg wahr. Als
besonderer Gefahrenschwerpunkt sind hier das Objekt „Schloss
Wrangelsburg“ und das ehemalige Armeegelände in Gladrow zu nennen.
Des Weiteren ist sie als Dekontaminationstrupp im Katastrophenschutz
des Landkreises tätig.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Homepage: Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.