POL-PPWP: Gemeinsame Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern und des Polizeipräsidiums Westpfalz

Kaiserslautern (ots) – Ruhig und fast ohne Probleme verlief der
heutige Fußballeinsatz anlässlich des Zweitligaduells zwischen dem 1.
FC Kaiserslautern und FSV Frankfurt im Fritz-Walter-Stadion. Rund
26.500 Zuschauer kamen zu dem Spiel auf den Betzenberg – etwa 300
hatten ihr Team aus der hessischen Metropole in die Westpfalz
begleitet. Sie reisten hauptsächlich mit Bussen, Kleinbussen und
Personenwagen sowie vereinzelt mit der Deutsch Bahn an.

Zu einem Zwischenfall kam es allerdings im Hauptbahnhof von
Kaiserslautern, als Anhänger des 1. FC Kaiserslautern die
Konfrontation mit durchreisenden Fans des SV Waldhof Mannheim
suchten. Durch beherztes Eingreifen der Bundespolizei konnte eine
Auseinandersetzung beider Fanlager verhindert werden. Entsprechende
Strafverfahren sind eingeleitet. Bei dem Vorfall sind keine
Polizeibeamten verletzt worden. Vermutlich wurde bei der Aktion ein
Störer von einem Diensthund gebissen. Es hat sich jedoch bis
Spielende kein Verletzter bei der Polizei gemeldet.

Der restliche Verlauf des Fußballnachmittags verlief dank
disziplinierter Fans für die Polizei ohne Probleme, was der
Einsatzleiter betonte: „Die Beamtinnen und Beamten mussten heute kaum
eingreifen, weil sich die Anhänger beider Vereine an die Regeln
hielten!“ Der sportliche Teil des Sonntags endete mit einem 1:1
Unentschieden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/dHz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Homepage: Polizeipräsidium Westpfalz | Publiziert durch presseportal.de.