BPOL-KI: Lübeck: Bilanz der Bundespolizei nach Abschluss der 130. Travemünder Woche

Kiel (ots) – „Nach Ende der diesjährigen TW sehen wir uns in
unserer Einschätzung hinsichtlich der personellen Aufstellung
bestätigt. Unsere Einsatzkräfte hatten an sämtlichen Tagen gut zu tun
und erhielten von etlichen Besuchern*innen der TW dankbaren Zuspruch
im Sinne von „…schön, dass sie hier sind und aufpassen. Die Zahl
der getroffenen Maßnahmen und der aufgenommenen Anzeigen ist zwar im
Verhältnis zu 2018 leicht angestiegen, dennoch blieb aus unserer
Sicht alles im erträglichen Rahmen. Die Zusammenarbeit mit
Veranstalter, anderen Institutionen sowie den Kollegen*innen der
Landespolizei lief wie immer reibungslos und professionell. Somit
freuen wir uns auf das kommende Jahr, denn nach der TW ist vor der
TW.“

Durchgeführte Maßnahmen im Zuständigkeitsbereich der
Bundespolizei: Etwas über 100 Identitätsfeststellungen, ca. 150
Gefährderansprachen, über 20 Durchsuchungen, über 15
Akoholkontrollen, 4 Gewahrsamnahmen, 2 x Sicherstellung gefährlicher
Gegenstände, 2 Platzverweise

Fast 30 Strafanzeigen wurden erstattet, dabei ging es um Delikte
wie z.B.: Körperverletzung, Diebstahl, Missbrauch von
Betäubungsmitteln, Sachbeschädigung sowie Erschleichen von Leistungen

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Kiel | Publiziert durch presseportal.de.