POL-DO: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A 2 – fünf Verletzte

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0855

Bei einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A
2 sind am Freitagnachmittag (26. Juli) fünf Personen verletzt worden.
Der Unfallhergang war eher ungewöhnlich.

Es war gegen 15 Uhr, als ein 19-Jähriger aus Gütersloh sein Auto
den ersten eigenen Angaben zufolge auf dem Standstreifen der
Richtungsfahrbahn Hannover – zwischen der Anschlussstelle
Kamen/Bergkamen und dem Kamener Kreuz – abgestellt hatte. Grund war
demnach eine Panne. Plötzlich rollte das Fahrzeug den Aussagen nach
jedoch rückwärts zurück auf die Hauptfahrbahn.

Zum selben Zeitpunkt war ein 41-Jähriger aus Lippstadt auf dem
mittleren Fahrstreifen unterwegs. Er wich nach links aus, um einen
Zusammenprall mit dem rückwärts fahrenden Auto zu vermeiden. Dabei
kam es allerdings zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug eines 58-Jährigen
aus Derental, der den linken Fahrstreifen befuhr. Sein Wagen
kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der des 41-Jährigen hingegen
prallte schließlich noch gegen den eines 52-Jährigen aus Buchholz,
der ebenfalls den linken Fahrstreifen befuhr.

Bei dem Unfall wurden der 41-Jährige sowie zwei Mitinsassen in
seinem Wagen (35 aus Schloß Holte-Stuckenbrock und 55 aus Delbrück),
der 52-Jährige und der 58-Jährige leicht verletzt. Rettungswagen
brachten alle bis auf den 58-Jährigen zur ambulanten Behandlung in
umliegende Krankenhäuser.

An der Unfallstelle mussten der mittlere und der linke
Fahrstreifen bis ca. 16.40 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr lief über
den rechten und den Standstreifen. Für die zwischenzeitliche Landung
eines Rettungshubschraubers, der jedoch niemanden transportieren
musste, wurde die Fahrbahn kurzfristig komplett gesperrt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 25.000
Euro.

Die Ermittlungen dazu, warum der Wagen rückwärts rollte, dauern
an.

Hinweis für Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser
Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen
Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Kupferschmidt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Dortmund | Publiziert durch presseportal.de.