POL-KS: Betrüger ergaunern knapp 40.000 Euro mit Enkeltrick: Kripo sucht Zeugen der Geldübergabe im Bereich Welleröder Straße und Kasseler Straße

Kassel (ots) – Lohfelden (Landkreis Kassel): Betrüger haben am
gestrigen Donnerstag mit der miesen Enkeltrickmasche in Lohfelden
knapp 40.000 Euro ergaunert. Da die Geldübergabe gestern, zwischen 15
Uhr und 16 Uhr, in der Welleröder Straße stattfand und die bislang
unbekannte Geldabholerin sich von dort wieder zu Fuß in Richtung
Kasseler Straße entfernte, erhoffen sich die mit dem Fall betrauten
Ermittler der Ermittlungsgruppe für Straftaten zum Nachteil älterer
Menschen der Kasseler Kripo nun weitere Hinweise auf die Frau zu
bekommen. Möglicherweise haben Zeugen die Täterin vor der Tat oder
auf ihrer Flucht beobachtet.

Geldabholerin war recht klein und hatte blonde Haare

Die Geldabholerin soll bekleidet gewesen sein mit einer hellen
Bluse und dunklen Jeans. Die Frau wird darüber hinaus als nur etwa
150 – 155 cm groß, mit mitteleuropäischer Erscheinung, dick, einem
runden Gesicht und blonden Haaren beschrieben. Ihr Alter wird auf 40
– 45 Jahre geschätzt.

Täterin gab sich am Telefon als Schwester aus

Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes von der Anzeigenaufnahme
berichten, hatte diese Betrugsmasche wie üblich über das Telefon
begonnen. In diesem Fall gelang es der Täterin das Vertrauen des
Opfers durch geschickte Gesprächsführung und mit weinender Stimme,
sie sei die Schwester von ihm, zu gewinnen. Die angebliche Schwester
fordert einen höchstmöglichen Geldbetrag, um dringend ein Haus kaufen
zu können. Das Geld werde von einer Sekretärin eines Notars abgeholt,
da sie selbst nicht kommen könne. Die Geldübergabe fand dann zwischen
15 Uhr und 16 Uhr statt. Als das Opfer kurze Zeit später die
„richtige Schwester“ anrief und der Schwindel aufflog, wurde die
Polizei verständigt.

Die Ermittler der EG SÄM des Kommissariats 24, bitten Zeugen, die
am gestrigen Donnerstag, zwischen 15 Uhr und 16 Uhr, im Bereich
Welleröder Straße und Kasseler Straße verdächtige Personen oder
Fahrzeuge beobachtet haben und weitere Hinweise auf die Täterin oder
dazugehörige Mittäter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim
Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Jörg Dämmer Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020 E-Mail:
poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel | Publiziert durch presseportal.de.