POL-WHV: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland weist auf die Gefahren beim Nutzen von Pedelecs hin, sensibilisiert und gibt Tipps

Wilhelmshaven (ots) – Steigerung der Unfallzahlen bei denen
Pedelec-Fahrer beteiligt sind – in zweidrittel der Unfälle sind
Verletzungen die Folge. Eine Entwicklung, die Grund zur Aufklärung
und Sensibilisierung gibt:

Was sind Pedelecs?

Pedelecs sind Fahrräder, die durch Unterstützung mit einem
Elektromotor den Fahrerinnen und Fahrern Fortkommen erleichtern
sollen. Diese Fahrzeuge sind längst nicht mehr nur Räder für
Senioren, die damit ihre Mobilität erhalten, sondern werden für alle
Altersgruppen immer attraktiver.

Sportliche und stylische Räder werden inzwischen von vielen
Herstellern angeboten, ob als Stadtrad, Trecking- oder Mountainbike.
Preislich erreichen einzelne Modell durchaus die 10.000 Euro Marke.
Die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland weist daraufhin: Alle
haben gemeinsam, dass sie aussehen wie Fahrräder, aber durchaus
schneller sind, so dass auch Senioren, egal ob Gegenwind oder
Steigung, spielend mit 25 km/h unterwegs sein können.

„Mit den durchaus positiven Möglichkeiten in puncto Mobilität
steigen aber auch die Risiken“ warnt Andreas Kreye, Sachbearbeiter
Einsatz und Verkehr der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland:

2017 gab es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion
Wilhelmshaven/Friesland 31 und 2018 44 Unfälle mit Pedelecs.

„In diesem Jahr haben wir bis 30.06. bereits 32 Unfälle“ erläutert
Kreye und ergänzt, dass in zweidrittel der Unfälle Verletzungen die
Folge waren, jeder vierte sogar mit schweren Folgen für die Fahrer
endeten.

Zwei Pedelecfahrer wurden bei Unfällen mit LKW tödlich verletzt.
Dabei halten sich die Zahlen der Unfälle, bei denen die Unfälle durch
die Radler verursacht wurden mit denen die Waage, bei denen sie
unverschuldet beteiligt waren. In den vergangenen Jahren haben die
Unfallzahlen mit Pedelecs von Jahr zu Jahr um ein Drittel zugenommen,
und der Trend scheint sich fortzusetzen.

Auto- oder LKW- Fahrern fällt es schwer, zu erkennen, ob sich ein
Fahrrad mit 15 km/h oder ein Pedelec mit 25 km/h nähert. „Wir können
den Pedelecfahrern nur dringend ans Herz legen, vorausschauend zu
fahren und mit dem Fehlverhalten den anderen Verkehrsteilnehmer zu
rechnen“ rät Kreye: „Es nützt niemandem, dass er eigentlich Vorfahrt
hatte, aber hinterher verletzt im Krankenhaus liegt!“

Die Tipps der Polizei:

1.Das Tragen eines Helmes kann bei einem Sturz schwere
Verletzungen verhindern und Leben retten.

„Erst letzte Woche hatte in Schortens ein 78-jähriger
Pedelecfahrer einen Unfall mit einem PKW, bei dem er über die
Motorhaube auf die Fahrbahn stürzte, recht glimpflich überstanden,
weil er einen Radfahrer-Airbag trug. Es handelte sich dabei um einen
Schutz, der um den Hals angebracht wird, sich bei einem Sturz wie ein
Airbag aktiviert und den Kopf vor Verletzungen schützt“ erklärt
Kreye.

2.Auch bei Tag eingeschaltetes Licht oder eine Warnweste helfen,
die Erkennbarkeit auf den Pedelecs zu steigern und machen die
Kraftfahrzeugführern besonders auf das herannahende Gefährt
aufmerksam.

3.Passen Sie die gefahrene Geschwindigkeit stets dem eigenen
Sicherheitsempfingen an und machen Sie sich auf Plätzen außerhalb des
Verkehrs mit dem Pedelec vertraut.

Dazu gehören enge Kurvenfahrten, einhändiges Fahren und auch
Vollbremsungen, um im Ernstfall schnell und richtig reagieren zu
können. „Wenn man bei 25 km/h nicht wirklich sicher auf dem Rad
unterwegs ist, kann es schnell gefährlich werden“ bringt es Andreas
Kreye auf den Punkt.

Beachten Sie diese Tipps, haben Sie eine gute Grundlage für ein
sicheres Fahren gelegt!

Neben dem sicheren Fahren rät die Polizei auch zum Anschließen,
nicht nur zum Abschließen.

Aufbruchssichere Fahrradschlösser verhindern, dass die wertvollen
Zweiräder ungewollt in andere Hände kommen.

Nähere Informationen zum Diebstahlsschutz gibt es auch unter
www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland | Publiziert durch presseportal.de.