BPOL NRW: JVA statt Urlaub Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl am Flughafen Düsseldorf

Düsseldorf (ots) – Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle
eines Fluges nach Antalya wurde am gestrigen Morgen durch die
Bundespolizei ein 46-Jähriger festgestellt, der zur Festnahme
ausgeschrieben war. Die Staatsanwaltschaft Essen hatte den Mann zur
Festnahme wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis
ausgeschrieben. Der in Gelsenkirchen lebende Mann wurde bereits im
Dezember 2018 zu einer Geldstrafe in Höhe von 150 Tagessätzen zu je
40,- Euro verurteilt. Des Weiteren wurde durch das Amtsgericht
Gladbeck entschieden, dass die Fahrerlaubnis entzogen und eine
Sperrfrist von 24 Monaten verhängt wird. Da der Mann sich der
Strafvollstreckung entzogen hatte, wurde er zur Festnahme
ausgeschrieben. Der Deutsche konnte die Geldstrafe in Höhe von
6.222,- Euro nicht aufbringen. Somit konnte er seinen Flug in die
Türkei nicht antreten und wurde stattdessen in die
Justizvollzugsanstalt verbracht.

Rückfragen bitte an:
Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Flgh. Düsseldorf
Anne Kister
Telefon: 0211 9518 108
E-Mail: presse.dus@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Postfach 30 04 42
40404 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.