BPOL-HRO: Bundespolizisten ermitteln fünf Personen ohne Aufenthaltsberechtigung

Rostock (ots) – Bei der Kontrolle eines Fernbusses in der
gestrigen Nacht am Hauptbahnhof Rostock konnten vier Personen
ermittelt werden, die nicht über die erforderlichen Dokumente für
einen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland verfügten. Zwar
waren alle Personen im Besitz entsprechender Dokumente die zu einem
Aufenthalt in Schweden berechtigen, jedoch waren die zusätzlich für
einen Aufenthalt in Deutschland erforderlichen Pässe ungültig bzw.
zeitlich abgelaufen. Eine weitere Person konnte bereits am
Nachmittag, ebenfalls in einem Fernbus, bei einer Kontrolle im
Seehafen Rostock festgestellt werden. Auch dieser verfügte nicht über
die erforderlichen Dokumente für einen Aufenthalt in Deutschland.
Gegen alle Personen wurde eine Ermittlungsverfahren wegen des
Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Nach Zahlung einer
Sicherheitsleistung in Höhe von insgesamt 4.500,- schwedischen Kronen
(ca. 430,- Euro) wurden die Männer auf der Dienststelle entlassen und
setzten ihre Reise in Richtung Schweden fort. Bei den Personen
handelte es sich um Männer aus Eritrea, dem Kongo und Syrien.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Rostock | Publiziert durch presseportal.de.