IM-MV: Nach Fusion neuer Gemeindename „Siemz-Niendorf“ nun amtlich

Schwerin (ots) – Die Gemeinden Groß Siemz und Niendorf im
Landkreis Nordwestmecklenburg hatten sich zum Tag der Kommunalwahl am
26.05.2019 zu einer neuen Gemeinde mit dem Namen „Siemz-Niendorf“
zusammengeschlossen. Dieser „Arbeitsname“ brauchte jedoch noch die
amtliche Bestätigung, denn nach der Kommunalverfassung M-V muss das
Ministerium für Inneres und Europa den neuen Gemeindenamen
genehmigen. Dies ist nun erfolgt und die neue Gemeinde kann ihren
Gemeindenamen jetzt offiziell führen.

Der Name ist seit langer Zeit im Sprachgebrauch der Bevölkerung
beider bisheriger Gemeinden und in der Region insgesamt geläufig,
denn in beiden Gemeinden waren viele Menschen zu großen Teilen in
landwirtschaftlichen Produktionsbetrieben tätig, die den Namen
Siemz-Niendorf führten. Die früheren Gemeinden Groß Siemz und
Niendorf waren auch in etwa gleich groß und ähnlich strukturiert.
„Deshalb wird sich die Bevölkerung sicher schnell mit dem neuen
Gemeindenamen identifizieren“, ist Innenminister Lorenz Caffier
überzeugt. „Der Doppelname symbolisiert auch, dass die Verhandlung
der Gemeinden zum Gebietsänderungsvertag auf Augenhöhe geführt
wurden.“

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: Marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.