BPOLI EF: Fahrscheinkontrolle in Erfurter Straßenbahn endet in Dresden

Erfurt (ots) – Eine Kontrolleurin wollte am vergangenen Sonntag in
der Erfurter Straßenbahnlinie 1 den Fahrschein von einem Fahrgast
sehen. Diesen konnte der junge Mann nicht vorweisen. Wie sich später
bei der Durchführung von Maßnahmen der Bundespolizei zur Sicherung
privater Rechte mit Hilfe einer Identitätsfeststellung herausstellte,
verfügte der 18-jährige albanische Staatsangehörige nur über eine
totalgefälschte kroatische Identitätskarte und über einen
totalgefälschten kroatischen Führerschein. Im weiteren Verlauf der
Ermittlungen erfuhren die Beamten, dass der Albaner unter dem
Vorwand, kroatischer Staatsbürger zu sein, in Deutschland arbeiten
wollte. Außerdem durchlief er ein Asylverfahren, welches abgelehnt
wurde. Nach Absprachen mit der zuständigen Ausländerbehörde
Hildburghausen und der Staatsanwaltschaft Erfurt fand gestern im
Amtsgericht Hildburghausen ein Haftvorführungstermin statt. Die
Richterin entschied, den Albaner in Abschiebehaft zu nehmen. Beamte
der Bundespolizei überstellten den Mann gestern Abend der JVA in
Dresden. Von dort aus wird er nach Albanien ausgewiesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle
Marc Heinrich
Telefon: 0361 65983-511
E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Erfurt | Publiziert durch presseportal.de.