BPOLD-BBS: Feierliche Indienststellung des neuen Einsatzschiffes der Bundespolizei

Die "BP 81" beim Einlaufen in den Hafen von Neustadt - Foto: © Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

Bad Bramstedt / Lübeck / Neustadt in Holstein (ots) –

Am 22. Juli 2019 wurde die BP 81 „Potsdam“ als erstes von drei
neuen Einsatzschiffen der Bundespolizei feierlich in Dienst gestellt.

Nach dem symbolischen Baubeginn, der Kiellegung am 14. August 2017
und der genau 16 Monate später erfolgten Schiffstaufe in der
Schiffswerft der Fassmer GmbH & Co. KG wurde nun die „Potsdam“ im
Kommunalhafen von Neustadt in Holstein in Dienst gestellt.

Die Indienststellung des hochseetauglichen Einsatzschiffes mit dem
Namen „Potsdam“ als Dienstsitz des Bundespolizeipräsidiums ist ein
besonderes Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung zwischen der
Bundespolizei und der Stadt Potsdam.

Mit den zeitnah folgenden zwei Schwesterschiffen, der BP 82
„Bamberg“ und der BP 83 „Bad Düben“, werden drei über 28 Jahre alte
Schiffe ersetzt. Die neuen Einsatzschiffe verfügen unter anderem auch
über ein Hubschrauberlandedeck für den größten Hubschrauber der
Bundespolizei, die Super Puma, sowie Staumöglichkeiten für Container
mit spezieller Missionsausstattung.

Mit der heutigen Indienststellung übernimmt die Bundespolizei See
das Einsatzschiff und wird sich vorerst durch umfangreiche
Schulungsprogramme mit dem anspruchsvollen Einsatzmittel vertraut
machen. Die BP 81 „Potsdam“ wird dann zunächst neben der BP 24 „Bad
Bramstedt“ als zweites Einsatzschiff der Bundespolizeiinspektion See
Cuxhaven ihren Einsatz vorrangig auf der Nordsee leisten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Raaberg 6
24576 Bad Bramstedt
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
PHK Stefan Langnau
Telefon: 04192 502-1012
Fax: 04192 502-9020
E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt | Publiziert durch presseportal.de.