POL-ME: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Kreispolizeibehörde Mettmann: Toter nach Körperverletzungsdelikt – Polizei bittet um Zeugenhinweise – Monheim – 1907112

Symbolbild: Die "MK Mittel" ermittelt in Monheim am Rhein - Foto: © Polizei Mettmann

Mettmann (ots) –

In der Nacht zu Samstag (20. Juli 2019) kam es kurz vor 03.00 Uhr,
auf der Mittelstraße in Monheim am Rhein, scheinbar zu einem Streit
mit körperlicher Auseinandersetzung, an dem nach dem Stand aktueller
Ermittlungen drei Männer beteiligt waren. Im Zuge der
Auseinandersetzung wurde ein 36 Jahre alter Monheimer
lebensgefährlich verletzt. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in
ein Krankenhaus gebracht, wo der Monheimer jedoch trotz
intensivmedizinischer Behandlung seinen Verletzungen erlag.

Die zwei anderen Beteiligten der Auseinandersetzung flüchteten
noch vor Eintreffen erster Rettungs- und polizeilicher Einsatzkräfte
vom Tatort in Richtung Lindenplatz. Dabei war einer zu Fuß, der
zweite auf einem Fahrrad unterwegs. Erste polizeiliche
Fahndungsmaßnahmen, unmittelbar nach dem ersten Notruf und Kenntnis
von der Tat, verliefen bisher leider ohne einen schnellen Erfolg.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die zuständige
Staatsanwaltschaft in Düsseldorf eingeschaltet. Die Kriminalpolizei
hat für ihre intensiv andauernden Ermittlungen inzwischen eine
Mordkommission, unter Leitung der Kriminalhauptstelle des
Polizeipräsidiums Düsseldorf, eingerichtet. Deren Ermittlerinnen und
Ermittler, aus dem Kreis Mettmann und aus Düsseldorf, hoffen bei
ihren gemeinsamen Ermittlungen auf weitere sachdienliche Hinweise
bislang noch unbekannter Zeugen des Geschehens.

Zu den zwei bislang noch unbekannten Tatverdächtigen liegen
aufgrund von ersten Zeugenaussagen die folgenden
Personenbeschreibungen vor:

Erster Tatverdächtiger

– etwa 180 cm groß
– 25 – 30 Jahre alt
– dunklerer Teint, eventuell Südländer
– sprach deutsch
– auffallend dünn
– mehr als schulterlange, schwarze, hinten zusammengebundene
Haare
– trug ein weißes T-Shirt, eine schwarze, kurze Trainingshose,
helle Schuhe (Sneaker) sowie einen Beutel am Gürtel

Zweiter Tatverdächtiger (mit dem Fahrrad)

– 180 bis 185 cm groß
– 25 – 30 Jahre alt
– hellhäutig, mittel- bis osteuropäischer Typ
– sprach deutsch
– auffallend schlank, beschrieben als schlaksig dünn
– kurze, blonde bis hellbraune Haare (kurzer Maschinenschnitt)
– trug ein gelbes Polo-Shirt sowie eine cremefarbene lange Hose
mit schwarzen Aufnähern im Kniebereich (Arbeitshose?) und helle
Schuhe

Die eingerichtete „Mordkommission (MK) Mittel“ wendet sich aktuell
an die Öffentlichkeit und fragt:

– Wer hat in der Nacht zu Samstag in Tatortnähe etwas Verdächtiges
beobachtet?
– Wer kann gar Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der
zwei gesuchten Tatverdächtigen geben?

Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizei in Monheim, Rufnummer
02173 9594-6350, der Notruf 110, aber auch jede andere
Polizeidienststelle jederzeit entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Mettmann | Publiziert durch presseportal.de.