POL-RT: Verkehrsunfälle mit Verletzten; Senior betrogen (Warnhinweis)

Reutlingen (ots) – Metzingen (RT): Pkw nach Verkehrsunfall
überschlagen

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen hat am Mittwochmittag ein
Verkehrsunfall auf der B 312 geführt. Gegen 13.50 Uhr fuhr ein 27
Jahre alter Fahrer eines Fiat Tipo von der Nordtangente kommend auf
die Bundesstraße in Richtung Riederich auf und missachtete beim
Wechsel auf die rechte Fahrspur die Vorfahrt eines 50-jährigen
Sattelzug-Lenkers. Dieser versuchte noch vergeblich, durch eine
Vollbremsung die Kollision mit dem Pkw zu verhindern. Durch den
Zusammenstoß mit der Zugmaschine geriet der Fiat in den Gegenverkehr
und prallte dort mit dem VW Tiguan eines 28-Jährigen zusammen. Der VW
überschlug sich, stieß gegen den Auflieger des Sattelzugs und kam auf
dem Dach zum Liegen. Der VW-Fahrer, der seinen Wagen selbstständig
verlassen konnte, erlitt augenscheinlich leichte Verletzungen und
wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zwei
Abschleppunternehmen sorgten für den Abtransport der beiden nicht
mehr fahrtauglichen Pkw. Insgesamt entstand ein Sachschaden von
schätzungsweise über 100.000 Euro. Unmittelbar nach dem Unfall war
die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen blockiert und musste im
weiteren Verlauf voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde
eingerichtet. Gegen 16.10 Uhr konnte die Fahrbahn wieder für den
Verkehr freigegeben werden. (mr)

Grafenberg (RT): Vollsperrung nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der B 313 sind
drei Personen verletzt worden. Eine 63-jährige Fahrerin eines VW
Multivan war gegen 15.10 Uhr von Nürtingen kommend in Richtung
Metzingen unterwegs und geriet kurz nach der Einmündung nach
Tischardt auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte der VW mit dem Opel
Astra eines 21 Jahre alten Mannes, dessen Pkw nach rechts in die
Leitplanken abgewiesen wurde. Eine dem jungen Mann nachfolgende,
56-jährige Opel Adam-Fahrerin prallte mit ihrem Fahrzeug ebenfalls
noch gegen den zwischenzeitlich querstehenden Multivan. Alle drei
Beteiligten zogen sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte
Verletzungen zu. Die Unfallverursacherin sowie der 21-Jährige wurden
zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Alle drei
Fahrzeuge, an denen ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 60.000 Euro
entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Die für die
Unfallaufnahme notwendige Vollsperrung der B 313 dauert aktuell
(Stand: 17 Uhr) noch an. (mr)

Landkreis Esslingen (ES): Angeblich bei Lotterie gewonnen – Senior
um Geld betrogen (Warnhinweis)

Betrüger haben einen über 80-jährigen Mann aus Esslingen in den
vergangenen Tagen um mehrere hundert Euro gebracht. Der Senior
erhielt seit vergangenen Freitag mehrere Telefonanrufe, in denen ihm
von den Kriminellen ein fünfstelliger Lotteriegewinn vorgegaukelt
wurde. Der Mann wurde aufgefordert, vor der Übergabe des Geldes eine
Kaution zu hinterlegen und diese durch den Kauf von Wertkarten und
die telefonische Übermittlung der Seriennummern zu bezahlen. Im
Glauben an den hohen Gewinn schenkte der Senior den Betrügern
Vertrauen und kam deren Forderungen nach. Er begab sich in einen
nahegelegenen Supermarkt und erwarb mehrere Wertkarten, deren
Individualnummern er anschließend telefonisch übermittelte.

Diese Betrugsmasche ist der Polizei altbekannt. Bereits seit
Jahren führen sogenannte Gewinnspielversprechen immer wieder zum
Erfolg. Das Vorgehen der Betrüger ist dabei im Kern stets dasselbe.
Nach einer Kontaktaufnahme per Email oder Telefon werden die Opfer
über einen vermeintlichen Gewinn bei einem Glückspiel informiert.
Dabei werden nicht nur größere Geldbeträge, sondern mitunter auch
andere hochpreisige Gewinne, wie zum Beispiel teure Autos, in
Aussicht gestellt. Vor der Übergabe des Gewinns werden die Opfer aber
stets aufgefordert, noch Zahlungen zu leisten, die mit fälligen
Gebühren oder anderweitig entstandenen Kosten begründet werden. Um
der ganzen Geschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen, geben sich die
Täter dabei nicht selten als Rechtsanwälte oder Notare aus. Es fällt
auf, dass sich die Betrüger mit dieser Masche fast ausschließlich an
ältere Menschen wenden.

Die Polizei warnt deshalb vor dieser Betrugsmasche und gibt Tipps,
wie Sie sich davor schützen können:

– Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben –
insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen
geknüpft ist!

– Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen!
Lassen Sie sich von niemandem, auch nicht von angeblichen
Amtspersonen am Telefon unter Druck setzen. Angehörige deutscher
Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals am Telefon zu einer
Geldüberweisung nötigen!

– Geben Sie telefonisch keine persönlichen Informationen weiter,
keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen,
Kreditkartennummern, Karten-Codes oder Informationen zum
persönlichen Umfeld!

– Informieren Sie im Zweifelsfall immer vorher die Polizei und
nehmen Sie etwaige Warnungen von Banken vor Geldtransfers ernst!
– Holen Sie vorher Auskünfte über Personen oder Firmen im Internet
oder bei den Verbraucherzentralen ein.

Weiter Informationen finden Sie im Internet unter:
www.polizei-beratung.de oder unter www.pfiffige-senioren.de. (mr)

Nürtingen (ES): Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und
einem Gesamtschaden von rund 9.000 Euro ist es am Mittwochvormittag
auf der B 313 gekommen. Ein 30 Jahre alter Lenker eines Sattelzugs
befuhr gegen elf Uhr die Bundesstraße von Plochingen kommend in
Richtung Nürtingen und wechselte auf Höhe Oberensingen vom linken auf
den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er den Honda eines
18-Jährigen, der schräg versetzt vor ihm auf der rechten Spur
unterwegs war. Die Zugmaschine erfasste den Pkw am Heck und schob
diesen kurzfristig vor sich her. In der Folge drehte sich der Wagen
und schlug gegen den Mittelstreifen. Durch den Aufprall wurde der
Honda nochmals in eine Drehung versetzt und blieb schließlich mit den
Hinterrädern auf dem Mittelstreifen stehen. Durch den Verkehrsunfall
erlitt der 18-Jährige nach derzeitigem Kenntnisstand leichte
Verletzungen. Die Anforderung eines Rettungswagens war nicht
erforderlich. Der Honda war nicht mehr fahrtauglich und musste
abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der
linke Fahrstreifen bis zirka 13.15 Uhr gesperrt werden, was zu einem
längeren Rückstau führte. (mr)

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de

Home

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Reutlingen | Publiziert durch presseportal.de.