BPOL NRW: In Essen – Bundespolizei nimmt 5 Jugendliche in Gewahrsam

Essen – Bönen – Dortmund (ots) – Gleich mehrere Jugendliche nahmen
Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern (15. Juli) in Essen in
Gewahrsam. Zwei 13 und 14-Jährige hielten sich in den Gleisanlagen
des Bahnhofs Essen-Altenessen auf und brachten sich so in
Lebensgefahr.

Gegen 01:55 Uhr überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei im
Essener Hauptbahnhof einen 13-Jährigen aus Bönen und einen
14-Jährigen aus Dortmund. Auf die Frage der Einsatzkräfte warum sie
sich zur Nachtzeit an einem Hauptbahnhof aufhalten würden, entgegnete
das Duo, dass doch Ferien seien. Nach Rücksprache mit den zuständigen
Behörden wurde das Duo in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Um 02:45 informierte die Bahn die Bundespolizei über zwei
Jugendliche, welche sich im Bereich der Gleisanlagen des Bahnhofs in
Altenessen aufhalten würden. Auf Grund der Lebensgefahr im
Gleisbereich wurde die Bahnstrecke dort gesperrt. Vor Ort konnten
zwei 14 und 15-jährige Dortmunder auf einem Bahnsteig in Gewahrsam
genommen werden. Beide waren bei der Bochumer Polizei bereits als
vermisst gemeldet worden. Einsatzkräfte brachten sie zurück in ihre
Wohngruppe.

Gegen 20:00 Uhr nahmen Bundespolizisten dann noch einen
16-jährigen Essener auf Bitten der Erziehungsberechtigten in
Gewahrsam. Der Jugendliche hatte einen Zug ohne Fahrausweis genutzt
und war dabei aufgefallen. Als Bundespolizisten ihn überprüften und
die Erziehungsberechtigte über das bevorstehende Strafverfahren wegen
Beförderungserschleichung informierten, bat diese die Beamten ihren
Sohn bis zu ihrem Eintreffen in der Wache zu lassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.