LKA-NRW: Gemeinsame Pressemitteilung des Verbands der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. (VdW) und des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen (LKA NRW)

Düsseldorf (ots) –

„Die dritte landesweite Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist
sicherer.“ und die Kooperation zwischen der nordrhein-westfälischen
Wohnungswirtschaft und der Polizei NRW sind wichtige Bausteine zur
Eindämmung der Einbruchkriminalität.“

Nach der Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ und zum
ersten Jahresstag ihrer Kooperation ziehen Polizei und VdW ein
positives Fazit.

Während der Aktionswoche führte die Polizei 1456
sicherheitstechnische Einzelberatungen und 206 Gruppenberatungen
durch, an denen 4760 Bürger teilnahmen. „Ziel dieser polizeilichen
Beratungen ist es, das Sicherheitsbewusstsein der Bürgerinnen und
Bürger zu stärken und damit risikominderndes Verhalten zu fördern“,
sagt Uwe Jacob, Direktor des LKA NRW. „Bereits das regelmäßige
Schließen der Fenster und das Abschließen der Wohnungstür, kann einen
Einbruch verhindern“, so Jacob weiter. Im kürzlich veröffentlichten
Zwischenbericht zum Forschungsprojekt Wohnungseinbruchdiebstahl des
LKA NRW wird unter anderem festgestellt, dass bei nicht aufgeklärten
Wohnungseinbrüchen in vier von fünf Fällen der Zugang durch das
Aufhebeln von Türen und Fenstern erfolgte. Gerade professionell
agierende Tatverdächtige bevorzugten diese Tatbegehungsweise. Daher
bleibt die Verbesserung des technischen Einbruchschutzes besonders
wichtig, um möglichst viele Täter scheitern zu lassen.

Schon heute kooperieren knapp 69 Prozent der
Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften im VdW mit der Polizei
oder erwägen die Gründung einer solchen Kooperation. „Die diesjährige
Präventionswoche war ein guter Anlass aufzuzeigen, dass es uns im
Verlauf des vergangenen Jahres gelungen ist, den landesweiten
Kooperationsvertrag mit Leben zu füllen und auch viele Bündnisse in
den Städten und Landkreisen anzustoßen“, so Alexander Rychter,
Verbandsdirektor des VdW. Parallel treiben Wohnungsunternehmen und
-genossenschaften die Sicherung der Wohnungen gegen Einbrüche und die
Vermeidung von Angsträumen in den Wohn- und Stadtquartieren weiter
voran. Schon bei einem Drittel der VdW-Unternehmen ist der Einbau von
Türen, Schlössern und Fenstern mit Resistance Class 2 Standard. „Die
geschlossene Kooperation wird in den Arbeitsgemeinschaften unseres
Verbandes, vor Ort in den Landkreisen und Kommunen aktiv
fortgesetzt“, so Alexander Rychter. „Die Wohnungswirtschaft im Westen
übernimmt soziale Verantwortung und wird das in Zusammenarbeit mit
den Sicherheitsbehörden gern auch weiterhin tun.“

Informationen zur Kampagne „Riegel vor!“ erhalten Sie im Internet
unter www.riegelvor.nrw.de.

Rückfragen bitte an:
Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Rheinland Westfalen e. V. (VdW Rheinland Westfalen)
Goltsteinstraße 29 / 40211 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 16998-94
www.vdw-rw.de

Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
Pressestelle
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 939-7331
Fax: 0211 / 939-7339
E-Mail: pressestelle.lka@polizei.nrw.de

Homepage: Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen | Publiziert durch presseportal.de.