BPOL-HH: Hamburg Airport: Haftbefehl: Früheres Drogenvergehen sorgt für Ärger

Hamburg (ots) – Am Mittwochabend hat die Bundespolizei am
Flughafen Hamburg einen 32-jährigen Kroaten festgenommen. Als der
Mann aus Rijeka ankam, stellte er sich bei der Grenzkontrolle an. Die
Beamten der Bundespolizei überprüften seine Daten und stellten fest,
dass er seit Mai 2019 von der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen
eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht wird. Er
hatte im März 2018 verbotenerweise Kokain vorsätzlich unerlaubt nach
Deutschland eingeführt. Der Mann hatte 60 Tagessätze à 15 Euro zu
zahlen. Außerdem waren 5 Euro Verfahrenskosten sowie 9,52 Euro
Restgeldstrafe zu begleichen. Er bezahlte, musste die
Ersatzfreiheitsstrafe von 56 Tagen nicht antreten und konnte
weiterreisen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Marcus Henschel
Telefon: 040 500 27-104
Mobil: 0172 427 56 08
Fax: 040 500 27-272
E-Mail: marcus.henschel@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg | Publiziert durch presseportal.de.