BPOL-KI: Kiel: Festnahme durch die Bundespolizei nach Ladendiebstahl

Kiel (ots) – Augenscheinlich wenig lernfähig oder lernbereit –
42-jähriger hatte noch einige „offene Rechnungen“.

Dienstagabend, 25.06.2019, wurde die Bundespolizei im Kieler
Hauptbahnhof durch die Mitarbeiter eines im Hauptbahnhof ansässigen
Supermarktes um Unterstützung gebeten. Ein Mann hatte „mein und dein“
nicht unterscheiden können und wollte mit Waren den Supermarkt
verlassen, ohne zu bezahlen. Eine Streife der Bundespolizei
überprüfte die Personalien des 42-jährigen und heraus kam dann, dass
es sich um kein unbeschriebenes Blatt handelte. Der Mann war zur
Festnahme per Vollstreckungshaftbefehl ausgeschrieben, denn er war
bereits zweimal wegen Diebstahles in mehreren Fällen, versuchten
Betruges, Raub sowie Unterschlagung verurteilt worden. Seine offene
Freiheitsstrafe betrug immerhin noch 496 Tage, zum Haftantritt war
der 42-jährige nicht erschienen. Somit war der
Vollstreckungshaftbefehl erlassen worden und heute war nun „Zahltag“.
In den Diensträumen der Bundespolizei wurde der Haftbefehl
angefordert und dem Mann eröffnet. Anschließend wurde er direkt in
eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Kiel | Publiziert durch presseportal.de.