POL-KR: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Krefeld: Raub in Wohnung vom 11. Juni 2019 geklärt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Krefeld (ots) – Der Raubüberfall in einer Wohnung an der
Aldekerker Straße vom 11. Juni 2019 ist aufgeklärt. Die intensiven
Ermittlungen der Ermittlungskommission haben nach nur zehn Tagen zu
einer Festnahme geführt. Es handelt sich um einen 39 Jahre alten Mann
aus Bremen. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld
wegen schweren Raubes einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich
in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, klingelte am 11. Juni 2019 ein maskierter
Mann an der Haustür der 77-jährigen Seniorin und drängte sie in ihr
Haus. Dort schlug er mehrfach auf sie ein, fesselte sie und raubte
ihr anschließend die Geldbörse. Die Seniorin kam mit einem
Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sie ist auf dem Wege der Besserung.
Wegen der besonderen psychischen Belastung kümmert sich der
polizeiliche Opferschutz um die Frau. (Link zur Pressemitteilung:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50667/4294474).

Die Polizei Krefeld richtete sofort eine Ermittlungskommission
ein. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen haben die Beamten eine
Vielzahl von Nachbarn befragt. Hierbei ergaben sich Hinweise auf den
39-jährigen Mann, der bei der Seniorin zuvor als Dachdecker tätig war
und sich vor der Tat im Wohngebiet aufgehalten hatte. Zudem
entdeckten die Ermittler DNA-Spuren an einem Seil, mit dem der Täter
das Opfer gefesselt hatte. Diese konnten dem 39-jährigen Mann aus
Bremen zugeordnet werden.

Die Staatsanwaltschaft Krefeld hatte daraufhin einen Haftbefehl
wegen schweren Raubes gegen den Tatverdächtigen sowie einen
Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung in Bremen beim Amtsgericht
Krefeld erwirkt. Mit Unterstützung der Polizei Bremen konnte der
39-Jährige am gestrigen Freitag (21. Juni 2019) widerstandslos in
seiner Wohnung festgenommen werden.

Nach seiner Festnahme durchsuchten die Beamten der
Ermittlungskommission die Wohnung des polizeibekannten
Tatverdächtigen. Dabei konnten neben geringen Mengen
Betäubungsmitteln auch die Geldbörse des Opfers sichergestellt
werden. In seiner richterlichen Vernehmung räumte er die Tat ein. Das
Motiv für die Tat lag in der Finanzierung seines Drogenkonsums. (547)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Telefon: 02151 634 1111   
oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Krefeld | Publiziert durch presseportal.de.