POL-MG: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld sowie der Polizei Viersen und Mönchengladbach – 35-jährige Erntehelfer wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Mönchengladbach/ Viersen (ots) – Am Montagabend, 17.06.2019,
gerieten gegen 22:50 Uhr drei polnische Erntehelfer in ihrer
Unterkunft in Viersen-Breyell, Am Quellensee, in Streit.

Während dieser Auseinandersetzung ergriff ein 35-Jähriger
plötzlich ein Messer und attackierte damit seine Kontrahenten.

Diese, 26 und 29 Jahre alt, wurden durch Stiche und Schnitte nicht
unerheblich verletzt, wobei bei keinem Lebensgefahr bestand.

Der 35-Jährige beendete schließlich seine Angriffe und zog sich in
sein Zimmer zurück.

Dort wurde er auch wenig später festgenommen.

Da der Verdacht besteht, dass er Betäubungsmittel konsumiert
hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Seinen Kontrahenten, die
zur ärztlichen Behandlung in Krankenhäuser verbracht wurden und dort
stationär verblieben, wurden ebenfalls Blutproben entnommen.

In seiner späteren Anhörung dementierte der tatverdächtige
35-Jährige den gesamten Tatablauf.

Dennoch wurde er nach der Anhörung von Zeugen des Vorfalls, auf
Veranlassung der Staatsanwaltschaft, dem zuständigen Haftrichter
vorgeführt.

Dieser ordnete für ihn nach Würdigung des Sachverhaltes wegen
versuchten Totschlags die Untersuchungshaft an.(jl)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Mönchengladbach | Publiziert durch presseportal.de.