BPOL NRW: Zwei Verletzte nach Pfeffersprayeinsatz am Essener Hauptbahnhof – Bundespolizei ermittelt Tatverdächtigen

Essen – Bottrop – Altenberg (ots) – Am Samstagabend (15. Juni)
gerieten mehrere Männer am Essener Hauptbahnhof in Streit. Ein
21-Jähriger soll daraufhin Pfefferspray eingesetzt und so zwei
Personen verletzt haben.

Gegen 22:00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum
Nordeingang des Hauptbahnhofs gerufen. Dort waren mehrere Männer in
Streit geraten. Nach Angabe eines 18-jährigen Esseners sei er im
Bereich des Handelshofes auf seinen ehemaligen Freund, einen
21-jährigen syrischen Staatsangehörigen aus Bottrop, getroffen.
Dieser hätte sofort mit dem 18-Jährigen und seinem Begleiter einen
Streit angefangen.

Im Verlaufe der Streitigkeit soll der spätere Tatverdächtige dem
Begleiter des Esseners, einem 18-jährigen Syrer aus Altenberg,
Pfefferspray in das Gesicht gesprüht haben. Dabei wurde auch der
Essener verletzt. Anschließend flüchtete der 21-Jährgige.

Auf Grund der erlittenen Verletzungen mussten beide Männer durch
den Rettungsdienst versorgt werden. Eine Fahndung nach dem
Tatverdächtigen verlief erfolglos.

Gegen den 21-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher
Körperverletzung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.