BPOLI DD: Polnische Grenzschützer hospitieren bei der Bundespolizei Dresden

Bild Bundespolizei - Symbol ISF - Foto: © Bundespolizeiinspektion Dresden

Dresden (ots) –

Am 11. Juni 2019 um 10:00 Uhr begrüßte der stellvertretende
Inspektionsleiter EPHK Meyer zwei polnische GrenzschützerInnen zur
Hospitation in Dresden. In den nächsten zwei Wochen erhalten Magda K.
und Dawid Z. einen umfassenden Einblick in die Strukturen, Aufgaben
und Abläufe der Dresdner Bundespolizeiinspektion.

Los geht es mit einer Einweisung in die Besonderheiten
bundespolizeilicher Aufgaben am Flughafen Dresden International.
Erfahrungen in diesem Bereich hat Magda bereits aus ihrer vorherigen
Tätigkeit am Flughafen Wroclaw.

Weiterhin werden die polnischen KollegInnen im Rahmen mehrerer
Schichten aktiv in die Streifentätigkeit eingebunden. Für Magda und
Dawid kein Neuland, da Beide im Bereich Frankfurt/Oder – Swieczko im
Rahmen gemeinsamer deutsch-polnischer Streifen eingesetzt sind. Für
die Dresdner ist es ein Novum, sieht man polnische UniformträgerInnen
hier doch eher selten.

Zudem wurde eine zweitägige Teilnahme an der bundespolizeilichen
Fortbildung vorbereitet. Teamarbeit und gegenseitiges Vertrauen sowie
ein Erfahrungsaustausch werden die Fortbildung, nicht nur an diesem
Tag, für alle Beteiligten bereichern.

Im Rahmen des Projekts zur Stärkung der gemeinsamen Dienststellen
zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen, ist
unter anderem der kurzzeitige Austausch von Bediensteten zwischen den
Projektpartnern avisiert.

Hierbei soll 18 deutschen Bundespolizisten und 18 polnischen
Grenzschützern, die Möglichkeit gegeben werden, für die Dauer von
zwei Wochen an einer Dienststelle des Nachbarlandes zu hospitieren.

Ziel dieses kurzzeitigen Praktikums ist es, außerhalb der
gemeinsamen Dienststellen und damit der regulären täglichen
Arbeitsstätte, den Teilnehmenden einen umfassenden Einblick in die
Organisation, Strukturen und Regeln des Partners zu gewähren und ein
dauerhaftes Vertrauensverhältnis zu schaffen.

Das erworbene Wissen und Verständnis in die Partnerorganisation
soll sich auf die anschließenden täglichen Aufgaben der Mitarbeiter
selbst, als auch auf die Teamarbeit in den gemeinsamen Dienststellen
positiv auswirken. Gleiches betrifft die Verbesserung der
Zusammenarbeit mit anderen polizeilichen Behörden oder
Partnerbehörden, wie z.B. den Ausländerbehörden, dem Bundesamt für
Migration und Flüchtlinge (BAMF) oder anderen Organisationen, wie der
DB Sicherheit. Die interkulturelle Kompetenz der Teilnehmer sowie
deren Persönlichkeit soll durch diesen Austausch gestärkt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 – 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeiinspektion Dresden | Publiziert durch presseportal.de.