WSP-EMD: Verdacht der Gewässerverunreinigung – Wasserschutzpolizei Emden ermittelt gegen Verantwortliche eines Guard-Schiffs

Emden (ots) – Unterschiedliche, zum Teil gravierende
Sicherheitsmängel sind gestern im Rahmen einer Seeschiffskontrolle
von Beamten der Wasserschutzpolizei Emden auf einem unter der Flagge
der Faröer-Inseln fahrenden Guard-Schiffes festgestellt worden. Gegen
den 56 Jahre alten Kapitän als auch seinen 32-jährigen Leiter der
Maschinenanlage ermitteln die Beamten nun wegen des Verdachts der
Gewässerverunreinigung.

Im Zuge der Kontrolle verdichteten sich Anhaltspunkte dafür, dass
die beiden Schiffsverantwortlichen im deutschen Küstenmeer und in der
Ausschließlichen Wirtschaftszone (so genannte AWZ) ungeklärte
Schiffsabwässer in die Nordsee einleiteten. Ermittler zogen aufgrund
der Feststellungen die BG-Verkehr / Dienststelle Schiffsicherheit
hinzu. Diese verhängte gegen Schiff und Besatzung ein vorläufiges
Auslaufverbot.

Die Ermittlungen dauern an./wo

Rückfragen bitte an:

Wasserschutzpolizei Emden
Telefon: 04921/9033-115

Homepage: Wasserschutzpolizei Emden | Publiziert durch presseportal.de.