POL-BO: 110 Jahre Polizeipräsidium Bochum: Eine Reise durch die Geschichte – Teil 5 von 5

Bochum, Herne, Witten (ots) –

110 Jahre wird das Polizeipräsidium Bochum in diesem Jahr – Zeit,
zurückzublicken und die Jahre und Ereignisse Revue passieren zu
lassen. In 110 Jahren ist viel passiert in unserem Revier – über
viele Dekaden hinweg hat sich einiges verändert.

Wir wollen mit Ihnen durch die Zeit reisen – in einer Serie mit
fünf Teilen. Wir veröffentlichen Einblicke in die Geschichte unseres
Präsidiums in loser Reihenfolge. Teil 1, 2, 3 und 4 erzählten die
Geschichte von 1909 bis in die 1980er Jahre (Nachlesen unter
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4282534,
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4285027,
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4289705,
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4290918). Mit Teil 5
kommen wir nun in der heutigen Zeit an.

Neuzeit: Geheimdienste und Herzblut

Wer die Bilder damals live im Fernsehen gesehen hat, wird sie nie
wieder vergessen: Die Anschläge am 11. September 2001 in New York
forderten tausende Todesopfer und veränderten die Welt für immer.
Auch die Bochumer Polizei war in dieses Geschehen involviert, denn
einer der Attentäter kam aus Bochum. Über Monate hinweg bestand reger
Kontakt zum amerikanischen Geheimdienst und etlichen ausländischen
Medienvertretern. Für die hiesigen Ermittler eine besondere
Angelegenheit.

Im selben Jahr erlangten zwei Bochumer Kollegen bundesweite
Berühmtheit: Toto und Harry. Alles fing an mit einem Auftritt in der
Sendereihe „24 Stunden“. Nach einer zweiten Folge spendierte man dem
Duo bald ein eigenes Format. Bis 2012 präsentierten die beiden
Polizisten auf diese Weise deutschlandweit das PP Bochum.

Ins neue Jahrtausend startete die Bochumer Polizei mit einer
eigenen Website. Seitdem können sich Bürgerinnen und Bürger rund um
die Uhr über Kontaktadressen, aktuelle Fahndungen und die
Behördenstruktur informieren. Die Mitarbeiterzeitung „Irma la News“
schrieb dazu: „Unsere Webmaster (…) ließen ihr detailliertes
Programmierwissen und einiges an Herzblut in unsere Homepageseiten
fließen.“ Das neue Medium gab auch so manch einem Polizisten ganz
neue Einblicke in seinen Beruf, wie das Statement eines Kollegen in
der „Irma la News“ beweist: „Ich bin jetzt seit fast 25 Jahren bei
der Bochumer Polizei. Was sich aber alles dahinter verbirgt, weiß ich
erst seit meinem Besuch auf unserer Homepage.“ Mit einem Bürgerchat
ging die Polizei erstmals auf elektronische Tuchfühlung. 2017 folgte
der Schritt in die sozialen Netzwerke. Seit dem ist das Präsidium auf
Facebook und Twitter vertreten und informiert die Nutzerinnen und
Nutzer über aktuelle Einsätze und Neuigkeiten aus dem Polizeialltag.

Was die Zukunft bringt? Wer weiß das schon. Die Anforderungen an
eine moderne Polizei wachsen stetig – wer gut sein will, muss sich
weiterentwickeln, darf dabei seine Werte aber nicht außer Acht
lassen. Genau das machen die rund 2.000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Bochum jeden Tag; eben weil sie so
sind – bürgerorientiert, professionell, rechtsstaatlich.

Mit diesem Teil endet unsere Serie. Wir sind gespannt, was die
Zukunft für uns alle und für die Polizei bereithält. Wir freuen uns
darauf!

———————— 110 Jahre Polizeipräsidium Bochum –
Feiern Sie mit uns! Am 15. Juni 2019 öffnet die Polizei zum TAG DER
OFFENEN TÜR seine Pforten am Gelände der Bereitschaftspolizei Bochum
(Adresse: Krümmede 2, 44791 Bochum). Erleben Sie Ihre Polizei mit all
ihren Einsatzgebieten und feiern Sie mit uns diesen besonderen
Geburtstag.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Jens Artschwager
Telefon: 0234 909-1023
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

___________________
Save The Date
15. Juni 2019 – Tag der offenen Tür
Feiern Sie mit uns 110 Jahre Polizeipräsidium Bochum
Infos: bochum.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Bochum | Publiziert durch presseportal.de.