POL-HA: Großkontrolle der Polizei führt zu Durchsuchungen und Festnahmen

Bild 1 - Foto: © Polizei Hagen

Hagen (ots) –

Am Mittwoch, den 15.05.2019, war die Polizei mit einem
Großaufgebot in Hagen im Einsatz. Mit insgesamt rund 100
Einsatzkräften führten die Ordnungshüter zivil und uniformiert
Kontrollen im gesamten Stadtgebiet durch. Das Polizeipräsidium an der
Hoheleye konnte dabei auf die Unterstützung von rund 30
Hundertschaftsbeamten aus Bochum zurückgreifen und arbeitete auch mit
dem Ordnungsamt eng zusammen. Gemeinsam führten die Einsatzkräfte
nicht nur Verkehrskontrollen durch, sondern fahndeten auch nach
gesuchten Personen und hielten Ausschau nach Verdächtigen, die für
Einbrüche in Frage kommen. Bei den Kontrollen stießen die Ermittler
auf vier Fälle, in denen der Verdacht des Leistungsbetruges vorlag.
Gleich fünfmal gingen den Polizisten Fahrer ins Netz, die unter dem
Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs waren. Sie mussten alle eine
Blutprobe abgeben und ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Außergewöhnlich
war hierbei ein 29-jähriger E-Scooter-Fahrer, der um 12:40 Uhr auf
der Minervastraße ohne Fahrerlaubnis, ohne Versicherungsschutz, aber
dafür mit Drogen in der Tasche erwischt wurde. Die Kriminalpolizei
brachte fünf Leute, die mit Haftbefehl gesucht wurden, hinter Schloss
und Riegel. Die Beamten durchsuchten fünf Wohnungen, in denen sie vor
allem Betäubungsmittel sicherstellten. Herausragend waren hier die
Funde in einer Vorhaller Wohnung: Neben verschiedensten Drogen fanden
sich verbotene Messer, eine Softair-Waffe und ein Baseball-Schläger.
Der Einsatzleiter, Kriminalrat André Dobesch, zog eine positive
Bilanz: „Wir haben heute auf zahlreichen polizeilichen
Betätigungsfeldern für Aufsehen gesorgt. Die Zahl der entdeckten
Drogenfahrten sowie die Erkenntnisse, die wir zu bestehenden
Verfahren erlangt haben, bestätigen uns darin, solche Kontrollen
weiterhin durchzuführen. Dass wir so viele Straftäter festnehmen und
bei einigen Beschuldigten Durchsuchungen durchführen konnten, werte
ich als zusätzlichen Erfolg, der der hohen Motivation aller
Beteiligten zuzurechnen ist.“

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Michael Siemes
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

http://www.polizei.nrw.de/hagen/
https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Hagen | Publiziert durch presseportal.de.