POL-COE: Kreispolizeibehörde Coesfeld/ Polizeikontrollen auf Bundesstraßen

Kontrollstelle auf der B58 bei Ascheberg. Foto: Polizei - Foto: © Polizei Coesfeld

Coesfeld (ots) –

Polizeibeamte haben am Mittwoch (15. Mai) im Rahmen eines
behördenübergreifenden Fahndungs- und Kontrolltages im Kreis Coesfeld
zahlreiche Fahrzeuge und Personen kontrolliert. Kontrollstellen waren
unter anderem an Bundesstraßen in Autobahnnähe in Rosendahl-Holtwick,
Coesfeld-Goxel sowie in Ascheberg.

Mehrere Drogenverstöße wurden geahndet. Sechs Autos wurden an Ort
und Stelle stillgelegt, u.a. weil sie nicht zugelassen und versichert
waren. An zwei weiteren Fahrzeugen stellten die Beamten erhebliche
technische Mängel fest. 49 Verwarnungsgelder bzw.
Ordnungswidrigkeitsanzeigen wurden kassiert bzw. erstellt: weil
Autofahrer nicht angeschnallt waren, mit Handy am Ohr erwischt
wurden, ihren Führerschein nicht dabeihatten oder weil Ladung nicht
ordnungsgemäß gesichert war und eine Verkehrsgefährdung darstellte.

Insgesamt kontrollierten die Polizisten binnen fünf Stunden 302
Personen in 205 Fahrzeugen. Die Polizeiführung bewertete den
mehrstündigen Einsatz positiv.

Regelmäßige Kontrollen wie diese sollen dazu beitragen,
Unfallzahlen zu senken. 2018 verloren auf den Straßen im Kreis
Coesfeld 11 Menschen ihr Leben, 241 wurden bei Verkehrsunfällen
schwer verletzt. Nicht angepasste Geschwindigkeit, Ablenkung durch
Handynutzung am Steuer sowie Alkohol- und Drogenkonsum gehören zu den
Hauptursachen schwerer Unfälle.

Für einen Autofahrer (24) aus Lüdinghausen war um 10 Uhr die Fahrt
in Ascheberg zu Ende. Nach positivem Drogenvortest wurde dem Mann im
Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Bei Goxel stoppten die Beamten am Vormittag einen roten Toyota,
dessen Fahrer, ein 42-jähriger Gladbecker, nicht im Besitz eines
gültigen Führerscheins ist. Außerdem war der Wagen nicht zugelassen
und ohne Versicherungsschutz unterwegs. Daher erwartet nun auch den
Halter, einen 25-jährigen Coesfelder, ein Strafverfahren.

Ein 42-Jähriger aus Ahaus wurde am Mittag bei Holtwick aus dem
Verkehr gewunken. Aus dem Fahrzeug roch es süßlich. Ergebnis des
Drogenschnelltests: Der Ford-Focus-Fahrer war berauscht. Ihm wurde im
Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen
ergaben: Der Mann hat keinen Führerschein.

Von landesweiten Kontrollen erhofft sich die Polizei zudem weitere
Erkenntnisse über Strukturen von Tätergruppen, die Einbrüche und
Autodiebstähle begehen. Ermittlungserfolge in der Vergangenheit haben
gezeigt, dass Serientäter häufig überregional agieren. Im Kreis
Coesfeld gingen den Beamten am Mittwoch allerdings keine
Tatverdächtigen ins Netz.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld
Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292
Fax: 02541-14-195
http://coesfeld.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Coesfeld | Publiziert durch presseportal.de.