ZPD: „Frauen sind keine Männer!“ Ausstellungseröffnung von Frauen in der Polizei Niedersachsen

Niedersachsens Innenminster Boris Pistorius - Foto: © Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen

Hannover (ots) –

„Frauen sind keine Männer!“ – Unter diesem ebenso einleuchtenden
wie diskutablem Titel haben Frauen aus Spitzenfunktionen der Polizei
Niedersachsen in Kooperation mit der Volkshochschule und der
Hochschule Hannover am 14. Mai 2019 vor mehr als 150 Gästen die
Ergebnisse einer Fachtagung mit einer Vernissage in den
Räumlichkeiten der Volkshochschule vorgestellt. Polizeipräsidentin
Christiana Berg, die als Schirmherrin die Gäste im Foyer der
Volkshochschule Hannover begrüßte, mahnte in Hinblick auf die
Gleichstellung von Frauen und Männern in der Polizei Niedersachsen:
„Wir müssen konstatieren: Wir sind noch lange nicht dort, wo wir
hinwollen! Nur durch die offene Debatte über den Nutzen von Vielfalt
und Geschlechtergerechtigkeit kann Überzeugungsarbeit geleistet
werden. Wir kommen nur voran, wenn eine Veränderungsbereitschaft auch
bei Männern vorhanden ist.“ Männer, die bereits Willen zur
Veränderung gezeigt haben, namentlich Alptekin Kirci,
Landtagsabgeordneter der SPD, Uwe Lührig, Polizeipräsident aus
Göttingen, sowie der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius,
setzen sich in einer anschließenden Podiumsdiskussion mit den
Ursachen der fehlenden Geschlechterbalance auseinander. Gemeinsam mit
Gwendolin von der Osten, Leiterin der PI Hannover-Mitte sowie
Genderforscherin Doris Cornils aus Hamburg debattierten sie mit
Moderatorin Annette Flos über Maßnahmen und Hindernisse zur
Gleichstellung der Geschlechter. „Organisationen sind eine
mikropolitische Arena. Jede Person ist bemüht, ihre Interessen
durchzusetzen und greift dabei auf unterschiedliche Strategien
zurück. Diese Spiele der Macht laufen nicht geschlechtsneutral ab.
Mikropolitikkompetenz ist Aufstiegskompetenz über die die Männer in
aller Regel deutlich besser verfügen als Frauen“, äußerte die
Wissenschaftlerin und ergänzte weiter „Die Organisationskultur,
Machtstrukturen und ‚Dinosaurier‘ (Anm.: gemeint sind
veränderungsunwillige Männer) sorgen noch immer für eine ungleiche
Balance.“ Gwendolin von der Osten appellierte daher: „Lasst die Dinos
links liegen!“ Abgerundet wurde das Programm mit Einwürfen von
Poetry-Slammerin Ninia La Grande und einer Lesung von Leila von der
Osten, die einen der ausgestellten Texte verfasst hat. Die
Ausstellung im Foyer der Volkshochschule Hannover, Burgstr. 14, 30159
Hannover, kann noch bis einschließlich 18. Mai 2019 kostenlos
besichtigt werden.

Hintergrund: Im Rahmen einer jährlichen Fachtagung treffen sich
Frauen in polizeilichen Spitzenfunktionen zum Austausch. In der
letzten Fachtagung im Herbst vergangenen Jahres haben sie sich mit
dem Missverhältnis von Frauen und Männern in polizeilichen
Führungsebenen auseinandergesetzt. Gemeinsam mit dem Studiengang
„Visuelle Kommunikation“ der Hochschule Hannover wurden anschließend
zehn Plakate entworfen. Die angehenden Grafikdesignerinnen und aus
dem ersten Semester haben sich kreativ-kritisch mit der Thematik
beschäftigt. Mit begleitenden Texten weiblicher Führungskräfte werden
zudem eigene Erfahrungen, Rollenbilder und kulturelle Brüche
verarbeitet.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Pressestelle der Zentralen
Polizeidirektion Niedersachsen
– unter der Rufnummer 0511-9695 1010
sowie per E-Mail an pressestelle@zpd.polizei.niedersachsen.de.

Original-Content von: Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen | Publiziert durch presseportal.de.