POL-RE: Kreis Recklinghausen/Bottrop: Polizei führt Schwerpunktkontrollen durch

Komtrollen - Foto: © Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) –

Den ganzen Tag über führte die Polizei Recklinghausen
Schwerpunktkontrollen im gesamten Zuständigkeitsbereich durch. Dabei
kontrollierten Beamte Kraftfahrzeuge sowohl in Bezug auf mögliche
Rauschgiftdelikte, als auch in Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen
und Diebstählen rund um Kraftfahrzeuge. Weiterhin ging es auch um die
Bekämpfung der Hauptunfallursachen, insbesondere Nichtangepasste
Geschwindigkeit und den Sozialleistungsbetrug in Verbindung mit
Kraftfahrzeugen. Sowohl uniformierte, als auch zivile Kräfte und
Beamte der Hundertschaft führten ihre Kontrollen von 7 Uhr bis 21 Uhr
in den Städten des Kreises Recklinghausen und in Bottrop durch.

Bei den Kontrollen wurden insgesamt 528 Fahrzeuge überprüft. Dabei
ahndeten die Beamten 230 Ordnungswidrigkeiten mit Verwarngeld oder
Anzeige. Bei 243 angehaltenen Kleintransporter stellten die Beamten
10 Verstöße wegen mangelnder Ladungssicherheit und 22 Verstöße gegen
die Sozialvorschriften fest. Insgesamt wurden 535 Personen überprüft.

Einsatzleiter Kriminalrat Quermann: „Mit unseren Fahrzeug- und
Personenkontrollen haben wir den Fahndungs- und Kontrolldruck erhöht.
Erkannte Verkehrsverstöße wurden konsequent verfolgt und zusätzlich
wichtige Erkenntnisse über potentielle Straftäter gewonnen, die nun
in den nächsten Tagen ausgewertet werden müssen.“

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Michael Franz
Telefon: 02361/55-1031
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeipräsidium Recklinghausen | Publiziert durch presseportal.de.