BPOLI EF: Großangelegte Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof Erfurt mit Presseeinladung

Erfurt (ots) – In der Nacht vom 14. auf den 15. Mai 2019 übt die
Bundespolizei gemeinsam mit der Thüringer Polizei sowie den
Rettungskräften der Stadt Erfurt von 23:00 bis 04:30 Uhr in großen
Bereichen des Hauptbahnhofs Erfurt.

Reisende und Anwohner müssen sich in dieser Nacht nicht sorgen,
wenn sie im und um den Hauptbahnhof auf eine große Anzahl an
Polizisten und Rettungskräften treffen. In die Übung werden über 800
Bundes- und Landespolizisten involviert sein, davon alleine 250
Polizeianwärter als Statisten. Auch Rettungskräfte und Feuerwehr der
Stadt Erfurt beteiligen sich mit über 250 Teilnehmern, ebenso wie zum
Beispiel Sanitätssoldaten des Landeskommandos Thüringen zur
Darstellung realitätsnaher Verletztenbilder. Auch Knall- und
Schussgeräusche werden zur Übungsdarstellung dazugehören.

Neben der Schulung der eigenen Einheiten geht es in erster Linie
auch um die Intensivierung der Zusammenarbeit der beteiligten
Behörden. So nutzen die Bundespolizei, die Polizei des Freistaates
Thüringen, das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Erfurt
sowie die Deutsche Bahn AG die Chance, ihre eigenen Abläufe und das
Miteinander zu überprüfen und zu optimieren.

Die Sicherheitsbehörden sehen sich in der aktuellen
Sicherheitslage mehr denn je gefordert. Schon seit längerer Zeit
werden neben den Spezialeinheiten auch der Streifen- und
Bereitschaftspolizist in realitätsnahen Schulungen auf die neuen
Herausforderungen vorbereitet. Das Training im öffentlichen Raum
stellt die anspruchsvollste und effektivste Form der Vorbereitung auf
den Ernstfall dar.

Für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen bitten wir die
Reisenden und Besucher des Bahnhofs sowie die umliegenden Anwohner um
Verständnis.

Presseeinladung:

Aus der Erfahrung der vergangenen Übungen (bereits in dieser Form
die 9. Übung der Bundespolizei bundesweit) rechnen wir auch bei
dieser Ihrerseits mit einem großen Interesse. Gerne möchten wir Ihnen
mit folgendem (geplanten) Ablauf einen Einblick in diese Übung
ermöglichen:

ab 21:30 Uhr Treffen vor dem Hbf. Erfurt / Mobile Pressestelle /
Akkreditierung

22:00 – 22:45 Uhr Einweisung in den Übungsverlauf Statement
Behördenleitungen Möglichkeit für Fragen

23:00 – 23:30 Uhr Pressedurchlauf Ausschnitt Übungsszenario

Bitte um Verständnis, dass nach Beendigung des Pressedurchlaufs im
abgesperrten Bereich keine weitere Pressebegleitung der folgenden
Übungsdurchläufe möglich ist.

ab 23:45 Uhr Möglichkeit des Besuches des „Rettungsplatzes“

ca. 01:15 Uhr Zwischenbilanz der Übungsleitung

Ihre Anmeldung nehmen wir bis zum 12. Mai 2019 unter
bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de entgegen. Bitte geben Sie einen
Verantwortlichen mit Erreichbarkeit und die Anzahl der Teilnehmer an.
Zur Legitimation führen Sie bitte Ihren Presseausweis mit.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0361 / 65983 521 E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de

Thüringer Polizei / Landespolizeidirektion Pressestelle Tel.: 0361
/ 662 3025 E-Mail: pressestelle.lpd@polizei.thueringen.de

Stadt Erfurt Pressestelle Tel.: 0361 / 655 2120 E-Mail:
presse@erfurt.de

Deutsche Bahn AG Kommunikation Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Tel.: 0341 / 9678 480 E-Mail: presse.l@deutschebahn.com

Die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter
online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Michael Oettel
Telefon: 0361 65983 – 521
E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Erfurt | Publiziert durch presseportal.de.