POL-BO: Essen-Bochum-Gelsenkirchen-Oberhausen-Recklinghausen: Eröffnung neuer Polizei-Trainingsstätte für herausragende Lagen in Bochum durch Innenminister Herbert Reul – Journalisten herzlichst eingeladen

Essen, Bochum, Gelsenkirchen,Oberhausen, Recklinghausen, Herne,
Witten (ots) – Die Bedrohung durch den internationalen Terrorismus
stellt die Polizei NRW vor immer größere Herausforderungen. Anschläge
in der jüngsten Vergangenheit haben verdeutlicht, dass die Täter mit
ihren Angriffen auch vor wehr- und schutzlosen Menschen keinen Halt
machen.

Im Anschlagsfall zählt daher jede Sekunde. Da Spezialeinheiten
eine zu lange Vorbereitungs- und Anreisezeit benötigen, werden solche
Einsätze zunächst durch die Beamtinnen und Beamten des Wach- und
Wechseldienstes bewältigt.

Die neue Trainingsstätte hat das Ziel, in einem nachgebauten,
urbanen Gelände solche Situationen realitätsnah zu simulieren, um die
Erfolgsaussichten der eingesetzten Beamten zu maximieren und das
Verletzungsrisiko zu minimieren.

Ein ehemaliger Baumarkt in Bochum-Langendreer konnte die
erforderlichen Bedürfnisse der intensiven Trainingsszenarien
erfüllen. Nach ausgiebigen Umbaumaßnahmen steht er nun den
Polizeipräsidien Essen/Mülheim an der Ruhr, Bochum, Gelsenkirchen,
Oberhausen und Recklinghausen zur Verfügung.

Bei der feierlichen Eröffnung am Freitag, 12. April um 10:30 Uhr,
darf der Polizeipräsident der Städte Essen und Mülheim an der Ruhr,
Frank Richter, den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen,
Herbert Reul, als Ehrengast begrüßen. Herr Reul will sich selbst ein
Bild von dem Amok-Trainingszentrum und seinen vielfältigen
Trainingsmöglichkeiten machen.

Zunächst werden einige Sequenzen gezeigt, die einen Einblick in
das Training der Beamtinnen und Beamten geben sollen. Diese
Trainingssequenzen dürfen auch die eingeladenen Journalisten
begleiten.

Im Nachgang zu den Sequenzen besteht die Möglichkeit, sich bei
einem kleinen Imbiss auszutauschen, Interviews zu führen und die
Trainingsmittel der Beamtinnen und Beamten zu begutachten.

Interessierte Journalisten werden gebeten, sich möglichst zeitnah
bei der Pressestelle der Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr unter der
Rufnummer 0201/829-1065 anzukündigen, da vor Ort eine Akkreditierung
stattfinden wird.

Wann: Freitag, 12. April um 10:30 Uhr Wo: Am Heerbusch 70, 44894
Bochum. Wir freuen uns über Ihre Zusage. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Bochum | Publiziert durch presseportal.de.