HZA-HH: Knapp 3 kg Heroin bei Großkontrolle des Zolls auf der A1 gefunden / Zoll, Polizei und THW führen Großkontrolle auf dem Rastplatz Aarbachkate durch

Hamburg (ots) –

„In drei Nächten (5. bis 7. April 2019) waren Beschäftigten vom
Zoll zusammen mit der Polizei Niedersachsen und dem THW unterwegs, um
insbesondere Fernbusse zu kontrollieren“, so Pressesprecher Oliver
Bachmann. „Insgesamt wurden 185 Pkw, 18 Kleintransporter, 23
Fernbusse und dabei 1.366 Personen kontrolliert“ führt er weiter aus.
Von Seiten des Zolls waren 54 Beschäftigten am Einsatz beteiligt.
Unter anderem kamen auch Rauschgiftspürhunde und ein Röntgenmobil zum
Einsatz.

Der Zoll stellte insgesamt 53 Beanstandungen fest. „Größtenteils
handelt es sich hierbei um Verstöße gegen das
Betäubungsmittelgesetz“, erklärt Bachmann. „Meist waren es kleinere
Vergehen – gefunden haben wir fast alle gängigen Arten von
Betäubungsmitteln. Bei einem skandinavischen Reisenden war der Fund
jedoch etwas größer. Knapp 3 kg Heroin, ein paar Gramm Kokain und
mehrere Tausend Schmerztabletten hinter einer Tarnladung
Hähnchen-fleisch führten dazu, dass der Mann in Untersuchungshaft
genommen wurde. Die weiteren Ermittlungen hierzu führt das
Zollfahndungsamt Hannover.“

Des Weiteren wurden Verstöße gegen das Waffengesetz,
Arzneimittelgesetz und verbrauchsteuerrechtliche Vorschriften
festgestellt.

Die Polizeidirektion Lüneburg, war mit insgesamt rund 50
Beamtinnen und Beamten an den Kontrollen beteiligt. Die Polizisten
überprüften in den drei Nächten rund 430 Personen. Gegen 19
Fahrzeugführer wurden Strafverfahren eingeleitet, weil sie mutmaßlich
unter Drogeneinfluss standen. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Drei
Fahrzeugführer waren ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Sie mussten ihre
Fahrzeuge an der Kontrollstelle stehen lassen. In zwei Fällen mussten
die Beamten die Weiterfahrt untersagen, weil Fahrzeuge ohne
Betriebserlaubnis geführt wurden bzw. erhebliche technische Mängel
aufwiesen.

Viermal registrierten die Beamten Verstöße gegen das Waffengesetz,
ebenfalls vier Strafverfahren wurden wegen des Verdachts der
Urkundenfälschung eingeleitet.

Polizeihauptkommissar Oliver Kues, der als Leiter der regionalen
Kontrollgruppe der PD Lüneburg den Einsatz auf Seiten der
Landespolizei leitete, sowie Katrin Hendrich, Einsatzleiterin auf
Seiten des Zolls, sagten übereinstimmend nach der Kontrolle: „Die
Zusammenarbeit mit den Behörden hat sich erneut bewährt. Gerade bei
einer so großen mehrtägigen Kontrollaktion können alle Beteiligten
voneinander profitieren. Die Zahl der festgestellten Drogenverstöße
zeigt ganz deutlich, dass wir in diesem Bereich weiter aktiv bleiben
müssen, um Verkehrsteilnehmer, die sich und andere gefährden aus dem
Verkehr zu ziehen.“

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Hamburg
Pressestelle
Oliver Bachmann
Telefon: 040-426206-115
E-Mail: presse.hza-hamburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Hauptzollamt Hamburg | Publiziert durch presseportal.de.