POL-F: 190408 – 397 Frankfurt: Eröffnung der Wanderausstellung „Frankfurt zeigt Respekt. Für jeden Menschen. Jeden Tag“ im Frankfurter Polizeipräsidium

Frankfurt (ots) –

Frankfurt am Main, 08.04.2019

Am Montagvormittag eröffnete Stadtrat Markus Frank zusammen mit
Polizeipräsident Gerhard Bereswill die Wanderausstellung „Frankfurt
zeigt Respekt. Für jeden Menschen. Jeden Tag.“ im Foyer des
Polizeipräsidiums in der Adickesallee 70.

Der Präventionsrat der Stadt Frankfurt a. M. will mit der Kampagne
dem Verlust von Respekt im alltäglichen Miteinander, aber auch bei
ernsten Angelegenheiten, entgegentreten. Auf acht verschiedenen
Plakatmotiven sind, in flächigen Farben gemalt, typenhafte Frauen und
Männer zu sehen, die stellvertretend häufige Vorurteile, wie z.B.
unterschiedliches Aussehen, Alter, Herkunft oder Einstellung usw.
thematisieren. Durch provokative Fragen, wie zum Beispiel „Ich helfe
gerne. Aber muss ich mich dafür beschimpfen lassen?“, das auf einem
der Plakate steht und einen Uniformierten zeigt, sollen die
Betrachter zum Nachdenken angeregt werden.

„Gegenseitiger Respekt ist die Grundlage für ein friedliches
Zusammenleben in unserer Gesellschaft“, davon ist
Sicherheitsdezernent Markus Frank überzeugt. Auch eine vom
Frankfurter Präventionsrat initiierte Onlineumfrage ergab, dass 98,7%
der rd. 730 Befragten Respekt für unverzichtbar halten.

Polizeipräsident Gerhard Bereswill erläuterte, dass es in den
letzten Jahren immer öfter vorkomme, dass sich Personen gegenüber
Polizisten oder Rettungskräften respektlos verhalten, diese
beleidigen, beschimpfen, bei ihrer Arbeit behindern oder sogar
angreifen. „Hier müssen wir entschieden entgegensteuern. Neben der
Optimierung der polizeilichen Schutzausstattung, der Einführung der
Body-Cam und anderen Maßnahmen ist die Wanderausstellung ein weiterer
wichtiger Beitrag zur Sensibilisierung aller Menschen für das Thema“,
sagte er.

Die Wanderausstellung kann von städtischen Ämtern, Frankfurter
Betrieben oder Firmen gebucht werden kann.

Kontakt: Geschäftsstelle des Präventionsrats, Tel. 069 / 212
-35443, E-Mail: praeventionsrat@stadt-frankfurt.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Frankfurt am Main | Publiziert durch presseportal.de.