BPOLP Potsdam: Das Bundespolizeipräsidium und der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen haben zu den 11. Luftsicherheitstagen nach Potsdam geladen.

Potsdam (ots) – „Erneut treffen sich ab heute wieder rund 300
Luftfahrtexperten um sich über die aktuellen Themen und
Herausforderungen unserer Branche auszutauschen“, so BDLS-Präsident
Udo Hansen zu Veranstaltungsbeginn. Die zweitägige Fachtagung steht
in diesem Jahr unter dem Motto „Sicherheit durch Qualität und
Innovation“ und bietet spannende Einblicke in die Luftsicherheit.

Dr. Dieter Romann, Präsident des Bundespolizeipräsidiums, und Udo
Hansen, Präsident des BDLS, eröffneten die Veranstaltung.

Dazu der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Romann an die
Kooperationspartner: „Die aktuellen Herausforderungen können wir nur
gemeinsam als Team in der Luftsicherheit im Dienst für den Bürger
erfolgreich bewältigen. Ohne Sicherheit kein ziviler Luftverkehr!“

Die Fachteilnehmer aus Unternehmen, Behörden und Verbänden können
sich am ersten Tagungstag auf spannende Beiträge u. a. zu aktuellen
Entwicklungen in der Luftsicherheit von Ministerialdirigentin Dagmar
Busch, Leiterin der Abteilung Angelegenheiten der Bundespolizei im
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, zur Steuerung und
Durchführung von Luftsicherheitskontrollen in den Niederlanden von
Robert Moerland National Coordinator for Security and
Counterterrorism, aus dem Ministry of Justice and Security der
Niederlande und eine Podiumsdiskussion zum Thema „Qualität
gewährleisten trotz wachsenden Kontrolldrucks“ mit Dr. Arina Freitag,
Geschäftsführerin Flughafen Stuttgart Dr. Michael Engel,
Geschäftsführer des BDF Nicole Oppermann, Geschäftsführerin der DSW
Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG Polizeidirektor
Michael Dewenter, Stabsbereichsleiter Einsatz der
Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main freuen.

Das vollständige Programm der 11. Luftsicherheitstage finden Sie
hier: https://www.bdls.aero/images/Luftsicherheitstage/2019/2019_0305
_Programm_LS_neu.pdf

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium (Potsdam)
Gero von Vegesack
Telefon: (0331) 9799 79410
Fax: (0331) 97 99 93 895
E-Mail: presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeipräsidium (Potsdam), übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeipräsidium (Potsdam) | Publiziert durch presseportal.de.