BPOL-HH: Handtasche mit 2000 Euro Bargeld als Fundsache abgegeben-

Eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof-

Hamburg (ots) –

Fundunterschlagungen und Diebstahlsdelikte gehören fast schon zum
„Tagesgeschäft“ der Hamburger Bundespolizei. Umso erfreulicher ist es
festzustellen, dass es die ehrlichen Finder auch noch gibt…

Ein unbekannter Reisender entdeckte am 14.03.2019 in einem Zug auf
der Fahrt von Bremen nach Hamburg eine abgestellte Damenhandtasche.
Da eine Eigentümerin sich offensichtlich nicht mehr in dem Zug
befand, übergab der Fahrgast die Fundsache an einen Zugbegleiter.
Dieser informierte gegen 15.00 Uhr bei Einfahrt des Zuges im
Hamburger Hauptbahnhof die Bundespolizei.

Nach Übergabe der Tasche an eine Streife der Bundespolizei wurden
entsprechende Personaldokumente gesucht. Die eingesetzten
Polizeibeamten staunten anschließend bei der Durchsicht der
Handtasche nicht schlecht; neben Personaldokumenten, einer EC-Karte
sowie einem Smartphone entdeckten Bundespolizisten insgesamt 2000
Euro Bargeld.

Die Eigentümerin konnte telefonisch über ihre aufgefundene
Handtasche informiert werden. Die Frau (w.72) aus dem Landkreis
Cuxhaven erschien gegen 18.00 Uhr im Bundespolizeirevier am
Hauptbahnhof und konnte ihr Eigentum wieder vollständig in Empfang
nehmen.

Hinweis: Weitere Angaben können leider nicht erteilt werden.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeiinspektion Hamburg | Publiziert durch presseportal.de.