POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 12.03.2019. Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizei in Peine.

Salzgitter (ots) – Seit mehreren Monaten ermitteln Beamte des
Kriminal- und Ermittlungsdienstes der Polizei in Peine anlässlich
eines unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln. Das Verfahren
richtet sich gegen mehrere Tatverdächtige.

Nach Beantragung von Durchsuchungsbeschlüssen durch die
Staatsanwaltschaft Hildesheim beim zuständigen Amtsgericht ordnete
das Amtsgericht Hildesheim mehrere Durchsuchungen von Wohnungen im
Stadtgebiet von Peine an.

Am 07.03.2019, gegen 21:50 Uhr, konnte der 33-jährige Haupttäter
in der Innenstadt von Peine angetroffen und vorläufig festgenommen
werden.

Der Mann leistete bei seiner Festnahme passiven Widerstand,
infolgedessen er sich leicht verletzte.

Zeitgleich erfolgten fünf weitere Durchsuchungen bei
Tatverdächtigen im Stadtgebiet von Peine.

Bei den Durchsuchungen konnten Betäubungsmittel und andere
Beweismittel aufgefunden werden. Diese Gegenstände wurden von der
Polizei sichergestellt, die Auswertung aller Beweismittel dauert
derzeit an.

Gegen den Haupttäter ordnete das Amtsgericht Peine die
Untersuchungshaft an, alle anderen Tatverdächtigen wurden wegen
fehlender Haftgründe entlassen.

Die Polizei wertet derzeit die Beweise aus und führt Vernehmungen
durch. Dies wird erfahrungsgemäß mehrere Wochen andauern.

Für weitere Presseauskünfte ist die Staatsanwaltschaft Hildesheim
zuständig.

Rückfragen bitte an:
Matthias Pintak
Polizei Salzgitter
Pressestelle

Telefon: 05341/1897104
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Salzgitter | Publiziert durch presseportal.de.