POL-BO: Bochum / Bewaffneter Raubüberfall auf Sparkassenfiliale in Werne durch eine massive Schlägerei geklärt! – Einer der beiden Bankräuber weiterhin auf der Flucht

Bochum (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer
Staatsanwaltschaft und des Bochumer Polizeipräsidiums

Wie bereits berichtet, kam es am 26. Februar zu einem bewaffneten
Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale am Werner Hellweg 484 in
Bochum-Werne.

Gegen 14.35 Uhr bedrohte ein maskierter Mann dort einen
Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von
Bargeld.

Mit der Beute flüchtete der Räuber aus der Bank, stieg in ein
rotes Pizza-Auslieferungsfahrzeug und fuhr mit einem Begleiter über
den Werner Hellweg in Richtung Werner Straße davon.

Am 27. Februar, gegen 10 Uhr, erhielt die Bochumer Polizei einen
Einsatz nach einem Körperverletzungsdelikt im Bereich der Haydnstraße
in Bochum-Rosenberg.

Vor Ort trafen die Beamten auf drei verletzte Personen. Eine
vierte Person hatte sich nach deren Angaben bereits entfernt und
konnte bislang auch nicht gefunden werden.

Die drei verletzten Personen, eine Frau (38) und zwei Männer
(31/37) wurden zur Behandlung der Verletzungen in örtliche
Krankenhäuser gebracht.

Nach den umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen steht
bislang fest, dass es in der Wohnung an der Haydnstraße am 27.
Februar zu einer massiven körperliche Auseinandersetzung zwischen dem
31-Jährigen und seiner Partnerin (38) gekommen war.

Als der Wohnungsinhaber (37) zurückkehrte, schlug dieser wiederum
sehr massiv auf den 31-Jährigen ein, der kurz danach aus der Wohnung
flüchtete.

Genau zu diesem Zeitpunkt traf ein Mann an der Örtlichkeit ein –
mit dem bei dem Bankraub benutzten roten Pizza-Wagen.

Als dieser Autofahrer, ein Mann (45), der in Bochum keinen festen
Wohnsitz hat, die Rettungssanitäter, die sich zu diesem Zeitpunkt um
die drei Verletzten kümmerten, bemerkte, flüchtete er zu Fuß vom
Tatort.

Bislang steht fest, dass sich diese vier Personen kennen und sich
in der Nacht auf den 27. Februar in der Wohnung des 37-Jährigen
aufgehalten und dort Drogen konsumiert haben.

Der Wohnungsinhaber und der noch flüchtige 45-Jährige, sind
dringend tatverdächtig, den Banküberfall begangen zu haben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Bochum | Publiziert durch presseportal.de.