POL-BOR: Bocholt – „Gewinnerin“ sollte erst zahlen

Bocholt (ots) – Einen Gewinn von 148.000 Euro versprach ein
unbekannter Anrufer am Donnerstag einer 68-jährigen Bocholterin. Der
Mann gab vor, eine Rechtsanwaltskanzlei in Wien zu vertreten. Schnell
trat aber der Haken an der Sache zutage: Um den Gewinn empfangen zu
können, müsse die Frau erst Gutscheincodes im Wert von 200 Euro
erwerben und die Codes mitteilen. Das weckte zu recht ihren Argwohn:
Die Bocholterin fiel auf den Betrugsversuch nicht herein und
verständigte stattdessen die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken
Thorsten Ohm
Telefon: 02861-900 2204
http://www.polizei.nrw.de/borken/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Kreispolizeibehörde Borken | Publiziert durch presseportal.de.