POL-PPTR: Weiberfastnacht in Trier und Wittlich – Polizei zieht erstes positives Zwischenfazit

Fastnacht in Trier - Foto: © Polizeipräsidium Trier

Trier/Wittlich (ots) –

Polizeidirektor Dietmar Braun, Leiter der Polizeiinspektion und
Einsatzverantwortlicher für den polizeilichen Fastnachtseinsatz in
Trier, zieht ein positives Zwischenfazit.

In der Spitze bis zu 1200 gut gelaunte und friedlich feiernde
Karnevalisten hatten sich auf dem Trierer Hauptmarkt eingefunden und
bei herrlichem Wetter ausgelassen gefeiert.

Bis 16.30 h dauerten die Musikdarbietungen, an deren Rand die
Polizei mehrfach schlichtend einschreiten musste, um sich anbahnende
Auseinandersetzungen zu unterbinden.

Dennoch mussten die Beamtinnen und Beamten bis zu diesem Zeitpunkt
acht Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigungen,
Sachbeschädigung und leider auch drei Widerständen gegen
Vollzugsbeamte aufnehmen.

Fünf Menschen wurden in Polizeigewahrsam genommen, drei Feiernde
des Platzes verwiesen. Sechs Ordnungswidrigkeiten wurden gegen
sogenannte „Wildpinkler“ eingeleitet.

Die Mitarbeiter im Einsatzabschnitt Jugendschutz erlebten den seit
Jahren ruhigsten Weiberdonnerstag und hatten kaum Grund,
einzuschreiten.

„Wir hoffen sehr, dass es so weiter geht. Dann wären wir mit dem
ersten großen Fastnachtseinsatz 2019 sehr zufrieden“, sagte Braun,
verbunden mit einem Dank an die Fastnachter für die bis dahin
disziplinierte Art, in Trier Weiberfastnacht zu feiern.

Allerdings scheint sich anzudeuten, dass mit zunehmender
Alkoholisierung, einige Närrinnen und Narren über die Stränge
schlagen und polizeiliche Interventionen erforderlich machen.

Die Polizei in Wittlich meldet bis 16.30 Uhr gar keine negativen
Zwischenfälle. Hier haben die Fastnachter gänzlich friedlich und
ausgelassen gefeiert.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeipräsidium Trier | Publiziert durch presseportal.de.