POL-PIING: Vorsicht bei Kontaktanzeigen

Ingelheim (ots) – Die Polizei Ingelheim warnt vor mitunter nicht
seriösen Kontaktanzeigen, deren Anwahl möglicherweise hohe
Folgekosten nach sich zieht.

Derzeit werden bei der PI Ingelheim zwei Strafanzeigen wegen des
Verdachts des Betruges bearbeitet, bei denen die Geschädigten – zwei
ältere Herren aus dem Kreis Mainz-Bingen – jeweils in Zeitungen und
Wochenblättern inserierte Service-Nummern für Erwachsene zwecks
Kontaktaufnahme mit Frauen angerufen hatten. Es kam nach Angaben der
geschädigten Herren entweder gar keine oder eine nur wenige Sekunden
andauernde Verbindung zustande. Im Inserat angegeben waren jeweils
Mobilfunk-Nummern. Einige Tage später flatterte den Geschädigten
allerdings eine Rechnung über jeweils 90 Euro aus dem Ausland für die
Inanspruchnahme des Kontaktservices ins Haus. In einem Fall folgten
noch mehrfache Mahnungen eines Inkasso-Unternehmens, ebenfalls aus
dem Ausland, über jeweils zusätzliche 140 Euro.

Die Polizei bittet um ein gesundes Misstrauen bei derartigen
Kontaktanzeigen und weist darauf hin, dass dahinter auch unseriöse
Angebote bzw. Anbieter stehen könnten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ingelheim
Telefon: 06132 65510
E-Mail: piingelheim@polizei.rlp.de
http://ots.de/xttk9q

Original-Content von: Polizeiinspektion Ingelheim, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeiinspektion Ingelheim | Publiziert durch presseportal.de.