POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.02.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Gerade noch rechtzeitig

Der schnellen Wahrnehmung eines Polizeikommissaranwärters und dem
beherzten Eingreifen mehrerer Arbeiter der Großbaustelle beim
Polizeipräsidium Heilbronn ist es zu verdanken, dass bei einem
Gebäudebrand in der Heilbronner Friedhofstraße am Mittwochmittag,
gegen 12.45 Uhr, kein größerer Schaden entstanden ist. Vermutlich
infolge eines technischen Defekts kam es in der Küche einer Wohnung
zum Brandausbruch. Mehrere Stromkabel und ein Regal über dem Herd
fingen Feuer. Von seinem Bürofenster aus sah der junge
Kommissaranwärter die Flammen lodern. Die sich in unmittelbarer Nähe
zum Brandort aufhaltenden Arbeiter eilten sofort zur Wohnung,
verschafften sich Zutritt zum Gebäude und konnten das Feuer noch vor
Eintreffen der Feuerwehr löschen. Vorsorglich begaben sich die
Bewohner im Anschluss in ärztliche Behandlung. Augenscheinlich
verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Einen Schaden in Höhe von circa 3.000 Euro stellte der Besitzer
eines Audis fest, nachdem er am Mittwochnachmittag, gegen 16 Uhr, zu
seinem geparkten Auto kam. Er hatte zuvor den Audi um 6 Uhr in der
Salzstraße auf Höhe des Gebäudes Nummer 15 abgestellt. Wer dort am
Mittwoch einen Verkehrsunfall, möglicherweise durch einen Sprinter,
beobachten konnte, möge sich beim Polizeirevier in Heilbronn, Telefon
07131 104 2500, melden.

Heilbronn: Dreister Trick vor Handtaschendiebstahl

„Sie haben keine Luft in ihrem Fahrradreifen“, mit diesen Worten
machte ein Unbekannter am Mittwochnachmittag, gegen 12.25 Uhr, im
Bereich des Heilbronner Synagogenwegs an der Ecke zur Gymnasiumstraße
eine 79-jährige Frau auf einen platten Fahrradreifen aufmerksam. Die
Dame war zuvor in einer nahegelegenen Bank. Tatsächlich war keine
Luft in ihrem Reifen. Noch während sie nachschaute, entfernte sich
der Unbekannte hastig. Kurze Zeit später bemerkte die Dame das Fehlen
ihres Geldbeutels. Dieser befand sich zuvor in einem Korb auf dem
Gepäckträger. Möglicherweise hat der dreiste Dieb zuvor die Dame bei
ihren Bankgeschäften beobachtet und absichtlich die Luft aus dem
Reifen gelassen. Die Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, sucht
Zeugen des Vorfalls.

Neuenstadt: Glimpflicher Unfallausgang

Glück hatte eine 12-Jährige am Dienstagnachmittag, gegen 12.50
Uhr, in der Neuenstadter Gymnasiumstraße. Der 19-Jährige Fahrer eines
Golfs befuhr zuvor die Gymnasiumstraße in Richtung Cleversulzbacher
Straße. Auf Höhe der Einmündung zur Carl-Roth-Straße missachtete der
junge Mann offenbar die Vorfahrt des von rechts kommenden Fahrers
eines VWs. Aufgrund der Kollision hatte der mutmaßliche
Unfallverursacher seinen Wagen nicht mehr unter Kontrolle. Die
12-jährige Fußgängerin wurde von seinem Golf getroffen und leicht
verletzt. Auch der 18-jährige Fahrer des von rechts kommenden Autos
wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 7.000
Euro geschätzt.

Untergruppenbach: Tödlicher Verkehrsunfall

Zu einem tödlichen Unfall kam es am Donnerstagmorgen auf der A 81
in Richtung Stuttgart zwischen Weinsberg und Untergruppenbach.
Bereits am Vorabend kam es gegen 23.00 Uhr zu einem folgenschweren
Verkehrsunfall auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim
und Pleidelsheim. Bei dem Unfall wurde ein Autofahrer getötet. Die
Aufräum- und Bergearbeiten gingen bis in den heutigen Vormittag.
Aufgrund verschiedener Reparaturarbeiten kam es auf diesem
Autobahnabschnitt im Berufsverkehr heute Morgen zu einem längeren
Stau. Dieses Stauende übersah gegen 08.00 Uhr ein Pkw-Fahrer, der in
Richtung Stuttgart unterwegs war. Zwischen den beiden
Anschlussstellen Weinsberg/Ellhofen und Untergruppenbach fuhr dieser,
vermutlich ungebremst, in das Stauende. Hierbei wurde dessen Pkw
unter den Auflieger eines Sattelzuges geschoben. Bei dem heftigen
Aufprall wurde der Beifahrer getötet und der Fahrer des Autos schwer
verletzt. Der Fahrer des Lkw verletzte sich bei dem Unfall leicht.
Obwohl der Verkehr über den Standstreifen an dem Unfall
vorbeigeleitet werden konnte, kam es zu einem kilometerlangen Stau im
dortigen Bereich der A 81. Ein Gutachter wurde mit der Klärung der
Unfallursache beauftragt und hinzu gezogen. Die Feuerwehr Weinsberg
war mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort. Der
entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de

Home

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Heilbronn | Publiziert durch presseportal.de.