POL-DO: Jecken gebt Acht: Vollgas beim Feiern, aber bitte nicht im Straßenverkehr!

Karneval - Foto: © Polizei Dortmund

Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0252

Die Tatsache, dass die Dortmunder Polizei über die närrischen Tage
(von Altweiberfastnacht am 28.2. bis zum Rosenmontag am 4.3.)
verstärkt Alkoholkontrollen durchführen wird, ist keine Überraschung.

Damit die Jeckenzeit nicht doch noch mit einer unerfreulichen
Überraschung endet, räumen wir hier mit einigen Missverständnissen
auf und geben folgende Tipps: – Pfiffige Jecken lassen sich
kutschieren – ist ungefährlicher und kostengünstiger!

– Zumindest die Fahrerin/der Fahrer eines Autos sollte nüchtern
sein!

– Betrunken auf dem Rad kann auch den Führerschein kosten!

– Eine Ausnüchterungszelle ist kein 4**** Hotel!

– Mama und Papa freuen sich NICHT, jugendliche Alkoholsünder aus
dem Krankenhaus oder von einer Polizeiwache abholen zu müssen!

– Lasst Eure Getränke nicht aus den Augen, achtet mit Freunden
aufeinander!

– Wertsachen immer bei sich behalten: mit der Täterbeschreibung
könnte es an Karneval schwierig werden!

– Polizisten im Dienst tragen keine Kostüme: das sind Uniformen!
Wenn Sie Euch ansprechen, haben Sie in den meisten Fällen einen
dienstlichen Grund!

– Schlangenlinien haben nichts mit Konfetti und Karnevalsdeko zu
tun. Sie zu fahren ist NICHT witzig!

– Streifenwagen sind KEINE Taxis!

– Eine klare und deutliche Aussprache erleichtert im Notfall das
Gespräch mit den Polizeibeamten der Leitstelle unter dem Notruf 110.

An dieser Stelle dürfen Sie die Liste gerne sinnvoll ergänzen, sie
gilt nicht abschließend.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Feiern: Geben Sie Vollgas, aber
bitte nicht im Straßenverkehr!

Ihre Dortmunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Dortmund | Publiziert durch presseportal.de.