POL-OB: Zahleiche Verkehrsverstöße bei Geschwindigkeitskontrolle

mehr geht nicht - Foto: © Polizeipräsidium Oberhausen

Oberhausen (ots) –

Dienstag (26.2.) kontrollierten Polizisten auf der Königstraße
gezielt die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorgaben. Gegen Mittag
blitzten sie einen 42jährigen Italiener, der in seinem Citroen mit 49
km/h durch die 30er-Zone fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde
die Liste der entdeckten Verstöße immer länger.

Er hatte keinerlei Ausweispapiere dabei, die Reifen des Fahrzeugs
waren abgefahren, das Kennzeichen passte nicht zur Umweltplakette,
vielleicht auch deshalb, weil das Kennzeichen gar nicht ausgegeben
war, denn der Citroen war seit Juli 2018 stillgelegt. Dafür waren auf
den Kennzeichen gefälschte Stadtsiegel angebracht, was wiederum den
Straftatbestand einer Urkundenfälschung erfüllt.

Auch an der Verkehrstüchtigkeit des „Rasers“ gab es erhebliche
Zweifel. Er hatte zugegeben Kokain konsumiert zu haben.

Die Polizisten stellten den Wagen sicher und durchsuchten ihn nach
Drogen. Den Beschuldigten nahmen sie vorläufig fest, behandelten ihn
zur eindeutigen Identifizierung erkennunsdienstlich und ließen ihm
eine Blutprobe entnehmen.

Nachdem seine Identität zweifelsfrei geklärt worden war und sich
der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis nicht bestätigt hatte
(die Fahrerlaubnis war ihm nach einem Entzug wohl zwischenzeitlich
wieder erteilt worden) wurde er unter der Auflage, bis zu seiner
Ausnüchterung kein Fahrzeug mehr zu führen, entlassen.

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeipräsidium Oberhausen | Publiziert durch presseportal.de.