POL-MFR: (287) Suizid in Polizeidienststelle verhindert

Nürnberg (ots) – Gestern Abend (27.02.2019) verhinderten Beamte
der Polizeiinspektion Nürnberg-West den möglichen Suizid eines
festgenommenen Mannes. Am Ende musste er eingewiesen werden.

Die Beamten hatten mit dem 51-Jährigen erstmals gegen 18:50 Uhr im
Nürnberger Stadtteil Röthenbach-Ost zu tun. Dort randalierte er und
schlug gegen die Fensterscheibe eines Wohngebäudes, welche dadurch zu
Bruch ging. Auch als die Beamten dort eingetroffen waren, ließ er von
seinem Tun nicht ab. Deshalb musste er in Gewahrsam genommen werden.

Im Warteraum der Dienststelle bemerkten die Beamten, dass sich der
Mann mit seinem Pullover strangulieren wollte. Dies wurde aber
unverzüglich verhindert. Verletzt wurde er dabei nicht.

Auf Grund seines psychisch angeschlagenen Zustandes überstellte
man ihn einer Fachklinik.

Michael Hetzner/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Mittelfranken | Publiziert durch presseportal.de.