FW-EN: Wetter – Brandmeldeanlage und aufmerksame Mitarbeiter verhindern schlimmeres

Ein Teil der zur Verfügung gestellten Verpflegung für die Einsatzkräfte - Foto: © Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr) (ots) –

Die Löschzüge II (Volmarstein / Grundschöttel) und III (Wengern /
Esborn) wurden heute um 09:33 Uhr zu einem Brandmeldealarm bei der
Firma AHE im Gewerbegebiet Am Nielande alarmiert. Schon auf der
Anfahrt wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass es im Bereich der
Papierhalle tatsächlich ein Feuer geben sollte, sodass durch die
Kreisleitstelle in Schwelm Vollalarm (digitale Meldeempfänger und
Sirene) für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) gegeben wurde. Durch die
Mitarbeiter wurden vor Ort schon erste Löschmaßnahmen ergriffen und
Rauchabzüge geöffnet, bevor diese die Halle verlassen hatten. Sieben
betroffene Mitarbeiter wurden durch den Rettungsdienst und der
Feuerwehrärztin untersucht, wovon zwei davon mit Verdacht auf
Rauchgasintoxikation in eine Spezialklinik nach Gelsenkirchen
gebracht wurden. Durch das schnelle, aber auch nicht ungefährliche
Eingreifen der Mitarbeiter konnte ein weitaus größerer Schaden
verhindert werden, so der Einsatzleiter und Leiter der Feuerwehr Ralf
Tonetti.

Durch die ersten Trupps unter Atemschutz konnte festgestellt
werden, dass es in einem Bereich eines Förderbandes für Altpapier aus
bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen war, von welchem
anfangs eine starke Rauchentwicklung ausging. Das Feuer konnte schon
nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Um auch die letzten
Glutnester ablöschen zu können, musste das Förderband mit schwerem
technischem Gerät geöffnet werden. Parallel unterstützen Mitarbeiter
bei der Öffnung der Maschine. Durch die Einsatzkräfte und Mitarbeiter
wurde die Maschine nach der Öffnung leer geräumt und das Papier ins
Freie transportiert. Letzte Glutnester konnten so gezielt abgelöscht
werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung hat zu keiner Zeit bestanden
so ein Sprecher der Feuerwehr.

Während der Löschmaßnahmen wurde durch die Einsatzkräfte auch ein
Nagetier aus der Halle gerettet, welches anschließend der Natur
übergeben werden konnte.

Nach den Restarbeiten fingen die Einsatzkräfte mit den
Aufräumarbeiten an und durch den Betreiber wird die Nacht über eine
Brandsicherheitswache gestellt. Nach den letzten Aufräumarbeiten an
den Gerätehäusern konnte der Einsatz gegen 16:30 Uhr für alle beendet
werden.

Während des kompletten Einsatzes wurden alle Einsatzkräfte durch
die Firma AHE mit Verpflegung versorgt. Hierzu ein riesengroßes
Dankeschön an Johannes Einig als Geschäftsführer und seine
Mitarbeiter.

Der Grundschutz für eventuelle Folgeeinsätze im Stadtgebiet Wetter
(Ruhr) wurde zunächst durch die Feuerwehr Witten Löscheinheiten
Bommern und Hölzer übernommen und anschließend durch den Löschzug
Alt-Wetter.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung „Feuerwehr
Wetter (Ruhr)“ gerne kostenlos verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Patric Poblotzki
0173-5132151
webmaster@feuerwehrwetter.de
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Homepage: Feuerwehr Wetter (Ruhr) | Publiziert durch presseportal.de.